Mit dem Mietwagen in Irland sorglos unterwegs: Das All-Inklusive Leistungspaket

Mit dem Mietwagen in Irland unterwegs zu sein, ist ein eindrucksvolles Erlebnis. Auf Ringstraßen wie dem Ring of Kerry, können Sie gemütlich reisen und eine faszinierende Landschaft erleben, während Sie in Connemara schier unendliche Weiten zwischen Torfmooren und Schafherden erwarten. Entlang der kurvenreichen Straßen laden viele Zwischenstopps zum Verweilen und Genießen ein. Damit Sie auf Ihrer Reise entspannen können und gegen alle Eventualitäten gewappnet sind, empfehlen wir Ihnen einen Mietwagen mit einem All-Inklusive Leistungspaket. Welche Vorteile Sie dadurch haben, erfahren Sie im Folgenden.

Mietwagen in Irland

©Tourism Ireland

Kein Selbstbehalt im Schadensfall

Enge Straßen oder der Trubel in Großstädten wie Dublin und Cork: Hin und wieder ist das Autofahren auf der Grünen Insel ein kleines Abenteuer. Damit Sie im Schadensfall gut abgesichert sind, ist der Mietwagen Haftpflicht und Vollkasko versichert. Ersteres kommt auf, wenn Sie einer dritten Person beispielsweise beim Einparken einen Schaden zugefügt haben. Über die Vollkasko sind Unfälle am eigenen Mietwagen, wie Lackschäden oder Dellen abgesichert. Die meisten Vermieter verlangen bei diesen Schäden eine Selbstbeteiligung. Diese schwankt oftmals zwischen 500 und 1.500 Euro. Mit einem All-Inklusive Leistungspaket müssen Sie sich im Schadensfall keine Sorgen machen, denn ein Selbstbehalt wird nicht fällig!

Unproblematische Rückgabe des Mietwagens

Nach einer wundervollen Rundreise durch Irland kommt irgendwann der Tag, an dem der Mietwagen zurückgegeben werden muss und die meisten Reisenden wieder in die Heimat fliegen. Für viele stellt sich dabei die Frage, wie lange sie für die Rückgabe des geliehenen Autos benötigen. Bei einem All-Inklusive Tarif dauert das Prozedere kaum länger als fünf bis fünfzehn Minuten je nach Betriebsaufkommen. Ein Mitarbeiter der Firma überprüft, ob der Wagen vollgetankt wurde, damit die Benzinkaution umgehend zurückgebucht werden kann. Dann fragt er meist noch nach, ob Sie zufrieden waren und ob alles mit dem Fahrzeug in Ordnung ist, und nimmt zuguterletzt den Schlüssel entgegnen. Schon können Sie Ihre Rückreise antreten.

Unbegrenzte Kilometer

Immer mehr Vermieter gehen dazu über, ihre Tarife mit einer Kilometerbegrenzung anzubieten. Für Urlauber bedeutet dies, dass sie eine bestimmte Anzahl an Meilen frei haben, welche sie mit dem Wagen zurücklegen dürfen. Jeder Kilometer, der darüber hinausgeht, muss extra bezahlt werden. Die genauen Kosten dafür sind in den Mietbedingungen festgehalten.

Mit einem All-Inklusive Leistungspaket können Sie mit Ihrem Mietwagen in Irland so viel fahren, wie Sie möchten und brauchen nicht befürchten, bei der Rückgabe eine hohe Nachzahlung leisten zu müssen.

Reifen, Glas und Unterboden sind mit abgesichert

Ein Schaden am Reifen, dem Unterboden oder auch ein Steinschlag in der Scheibe ist sehr schnell passiert und gehört mitunter zu den häufigsten Kfz-Schäden. Die Kosten für die Reparatur der Frontscheibe können dabei je nach Modell zwischen 150 und 350 Euro liegen. Mit einem All-Inklusive Tarif sind auch diese Schäden abgesichert und Sie können Ihre Rundreise in vollem Umfang genießen.

Das All-Inklusive Leistungspaket für Ihren Mietwagen in Irland finden Sie bei www.mietwagen-irland.de. Wir beraten Sie gerne und helfen Ihnen bei der Buchung Ihres Fahrzeugs oder stellen für Sie Ihre individuelle Rundreise zusammen!

Den Mietwagen in Irland optimal versichern: Darauf sollten Sie bei der Mietwagenbuchung achten

Schafe kreuzen Autostraßen in Irland

©Tourism Ireland

Mit einem Mietwagen in Irland unterwegs zu sein bedeutet, die eindrucksvolle Natur des Landes auf eigene Faust erkunden zu können. Unabhängig von Touristengruppen oder Reiseleitern, welche vorgeben, wann es Zeit für die Weiterfahrt ist. Sie können Ihren Urlaub ganz entspannt und nach eigenen Wünschen gestalten. Doch bei der Mietwagenbuchung gibt es einige Dinge, auf die Irlandreisende bereits im Vorfeld achten sollten. Wir zeigen Ihnen, worauf es bei der optimalen Versicherung des Autos ankommt.

„Wird schon schief gehen!“

Wer kennt es nicht? Da denkt man an nichts Böses und zack – im nächsten Moment ist das Unheil schon passiert. Zu Hause, wie auch während des Urlaubs, überall lauern kleine Tücken, welche das Leben schwer machen. Besonders ärgerlich ist es, wenn während einer wundervollen Rundreise auf  der Grünen Insel der Mietwagen einen Schaden nimmt. Ärgerlich, aber leider nicht abwegig. Der ungewohnte Linksverkehr und die schmalen, zugewachsenen Straßen machen das Autofahren nicht immer einfach. Da ist selbst der beste Autofahrer schon an seine Grenzen geraten! Aber alles kein Problem, wenn Sie Ihren Mietwagen richtig abgesichert haben.

Haftpflichtversicherung

Zu den grundlegend Versicherungen gehören die Haftpflicht- und Kaskoversicherung. Wie in Deutschland auch bewahrt die Haftpflichtversicherung vor Schadensansprüchen Dritter. Nehmen wir an, Sie fahren mit Ihrem Auto rückwärts und übersehen dabei ein parkendes Fahrzeug. Entsteht bei dem Unfall ein Sach- oder Personenschaden, springt die Versicherung ein und bezahlt diesen für Sie. Jeder Mietwagenanbieter bietet die gesetzlichen Deckungssummen für Personen- und Sachschäden an. Die gesetzliche Deckungssumme bei Personenschäden ist unbegrenzt. Bei Sachschäden beläuft sich die Deckungssumme auf 100.000 Euro. Bei der Buchung haben Sie oftmals die Möglichkeit, die Versicherungssumme gegen einen geringen Mehrpreis auf eine Millionen Euro zu erhöhen.

Kaskoversicherung

Während dem Crash entstehen aber zumeist nicht nur Schäden beim Unfallgegner, auch das eigene Auto kann Kratzer oder Dellen aufweisen. So eine Situation ist gerade im Urlaub sehr unschön und führt zu Stress. Aus diesem Grund ergänzen Mietwagenanbieter ihren Versicherungsschutz mit einer Vollkaskoabsicherung. Diese kommt für die selbst verschuldeten Schäden am Fahrzeug und je nach Vertrag auch an dessen Bestandteile auf. Für Reisende ist es wichtig darauf zu achten, dass auch Reifen, Felgen, Unterboden und Glasschäden abgesichert sind.

Auf die Selbstbeteiligung kommt es an

Im Internet gibt es viele Möglichkeiten, Anbieter zu vergleichen, um den optimalen Preis für den Mietwagen in Irland zu finden. Die Kosten schwanken meist sehr stark, von 25 Euro am Tag, bis hin zu 50 Euro. Grund dafür sind mitunter die vereinbarten Selbstbehalte.

Die Selbstbeteiligung bei einem gemieteten Fahrzeug bedeutet, wenn der Fahrer einen Schaden verursacht, kommt die Versicherung des Anbieters für die Entschädigung in vollem Umfang auf. Die Person, welche den Mietvertrag abgeschlossen hat, muss allerdings die Selbstbeteiligung für den verursachten Schaden bezahlen. Diese wird meist in Form einer Kaution bei der Abholung des Mietwagens auf der Kreditkarte belastet. Bringt der Fahrer sein Fahrzeug unversehrt zurück, erhält er den Selbstbehalt komplett rückerstattet.

Meist muss eine Selbstbeteiligung von 500, 1.000 oder 1.500 Euro bezahlt werden. Die exakte Höhe ist von der Fahrzeuggröße, wie auch dem Vermieter abhängig. Es gibt auch Anbieter, welche einen deutlich niedrigeren Selbstbehalt anbieten oder darauf komplett verzichten. Letzteres ist in der Regel aber nur für Personen über 25 Jahren möglich. Eine Ausnahme macht mietwagen-irland.de. Wir bieten eine Mietwagenbuchung, ohne Selbstbeteiligung, bereits für Fahrer ab 21 Jahren an.

Insassen-Unfallversicherung: Nützlich oder überflüssig?

Viele Vermieter bieten neben den regulären Paketen auch eine Insassenversicherung an. Diese springt ein, wenn bei einem Unfall, selbst- oder fremdverschuldet, der Fahrer oder seine Beifahrer verletzt werden. Sie kommt meist für folgende Kosten auf:

  • Ärztliche Behandlung, stationär und ambulant
  • Verdienstausfall nach Ablauf der sechs Wochen Lohnfortzahlung
  • Rentenzahlung bei unfallbedingter, lang anhaltender Arbeitsunfähigkeit

Für viele Reisende ist die Insassen-Unfallversicherung überflüssig. Grund dafür ist, dass der überwiegende Teil der Risiken bereits von anderen Versicherungen abgedeckt ist. Behandlungskosten werden von der Krankenversicherung übernommen. Hier ist Urlaubern, je nach Urlaubsziel zu einer Auslandsreiseversicherung zu raten. Diese kostet kaum mehr als 15 Euro im Jahr. Häufig sind Kreditkartenbesitzer bereits bei Krankheitsfällen im Ausland abgesichert. Sie sollten sich vor dem Vertragsabschluss bei Ihrer Bank informieren.

Die Rentenzahlung und die Entschädigung für den Verdienstausfall sind bei der Insassen-Unfallversicherung sehr gering und die Voraussetzungen, um diese überhaupt zu erhalten, nur schwer zu erfüllen. Reisende sind mit einer privaten Unfallversicherung deutlich besser abgesichert, denn diese leistet bei Unfällen überall auf der Welt. Ob sich eine Insassen-Unfallversicherung für Sie lohnt, sollten Sie also abhängig davon machen, welche privaten Versicherungen Sie abgeschlossen haben.

Hauptstraße Kenmare in Irland

Kenmare, Co. Kerry, Irland ©Tourism Ireland

Hier erfahren Sie, wie Sie sich auf Ihrer Reise mit einem Mietwagen in Irland rundum sorglos absichern können. Wünschen Sie weitere Informationen zu Ihrer individuellen Rundreise oder möchten Sie direkt Ihren Mietwagen buchen, kontaktieren Sie uns, unsere Irland Experten helfen Ihnen gerne weiter.

 

Irland mit dem Mietwagen erkunden – 6 Tipps für eine Rundreise durch Irland

Irland mit dem Mietwagen zu bereisen ist eine gute Möglichkeit, die Insel auf eigene Faust zu erkunden. Sie können so Ihre Ausflüge und Zwischenstopps ganz nach den eigenen Wünschen gestalten. Damit die Reise entlang der Grünen Insel ein unvergessliches Urlaubserlebnis wird, haben wir Ihnen sechs nützliche Tipps zusammengestellt:

Doolough Valley, Co. Mayo © Fáilte Ireland

1.     Distanzen richtig einschätzen

Irland entspricht mit nur 70 Tausend Quadratkilometer der Größe Bayerns. Eine Fläche, welche einem Fünftel Deutschlands gleichkommt, sollte ohne Probleme in wenigen Tagen zu umrunden sein. Oder?

Aufgrund Irlands überschaubaren Größe werden Distanzen häufig unterschätzt. Reisende sehen keine Schwierigkeiten darin, in wenigen Tagen die gesamte Westküste abzufahren und zusätzlich einen Abstecher nach Achill Island und auf die Arans zu machen. Halten sie sich dabei an Autobahnen und Schnellstraßen, ist dies auch durchaus möglich, aber auf diesem Weg sehen sie nur wenig von dem Land. Es sind die abgelegenen, unscheinbaren Orte auf der Insel, die Irland geradezu magisch machen.

Wer entspannt reisen möchte, sollte sich nicht mehr als 60 bis 80 Kilometer am Tag zumuten. So bleibt genügend Zeit, um spannende Städte zu erkunden, kleine Wanderungen vorzunehmen und an jedem wunderschönen Ort anzuhalten, an dem es beliebt. Beispielsweise sind es von der Studentenstadt Galway bis zu den weltberühmten Cliffs of  Moher 70 Kilometer. Entlang dieser Strecke bietet nicht nur die Karstlandschaft der Burrens faszinierende Fotomotive; nur 30 Kilometer hinter Galway befindet sich das Dunguaire Castle, die beschaulichen Ruinen einer mittelalterlichen Burg.

Slow Travel – langsames Reisen kommt jedoch nicht für jeden infrage, denn oftmals ist die Urlaubszeit stark beschränkt. Wer seine Tagesplanung straffer gestaltet, sollte trotz allem versuchen, sich nicht mehr als 120 Kilometer am Tag zuzumuten. Weite Autofahrten und Zeitdruck trüben nicht nur die Stimmung, sie verwehren den Blick auf die Naturschönheiten des Landes.

2.     Den richtigen Mietwagen für die Rundreise wählen

Der Mietwagen sollte bereits von zu Hause aus gebucht sein, so kann die Reise direkt nach der Ankunft starten.

Bereits bei der Buchung ist die gewünschte Fahrzeugklasse anzugeben. Vom kleinen Corsa bis zum wendigen SUV, für jeden Wunsch ist der richtige Wagen vorhanden. Bei einer Reise zu zweit, ist meist ein kleines Auto ausreichend und zudem praktischer. Die Rundreise zu den verborgenen Schönheiten Irlands führt Reisende über enge Straßen; sie müssen dem Gegenverkehr oder den berüchtigten irischen Brombeerhecken ausweichen.

Familien müssen nicht nur mehrere Personen unterbringen, sie haben auch mehr Gepäck dabei. Entsprechend aller Reisenden sollten sie sich für ein größeres Fahrzeug entscheiden. Bei der Buchung können sie zudem einen Kindersitz hinzufügen, sodass dieser nicht mühevoll im Gepäck untergebracht werden muss. Sollte der Mietwagen sich vor Ort als zu klein erweisen, kann, sofern ein größeres Modell vorhanden ist, auf eine höhere Fahrzeugklasse zurückgegriffen werden. Der Aufpreis für das Upgrade ist am Schalter des Anbieters zu bezahlen.

Manche Autofahrer fühlen sich zudem mit einem Automatikgetriebe wohler. Sie können sich völlig auf die neue Verkehrssituation konzentrieren und müssen sich nicht an das ungewohnte Schalten mit der linken Hand gewöhnen. Ist ein Automatikwagen gewünscht, sollte dies bei der Abholung des Wagens am Schalter geäußert werden.

3.     Sightseeing in Dublin: Zu Beginn oder am Ende der Reise einplanen?

Ein Besuch der irischen Hauptstadt gehört bei einer Irland Rundreise grundsätzlich dazu. Dublin bietet nicht nur viel Sehenswertes, sondern auch Unmengen an Unterhaltungsmöglichkeiten. Bei vielen Reisenden stellt sich allerdings die Frage, wann sie ihren Aufenthalt in die Reise integrieren sollen. Dabei ist die Antwort sehr simpel: Der optimale Zeitpunkt ist abhängig davon, zu welcher Uhrzeit der Flieger landet.

Bei einer Ankunft am Vormittag spricht nichts dagegen, mit dem gebuchten Mietwagen umgehend aufzubrechen. Über die Autobahn M6 sind es nur knapp drei Stunden bis nach Galway, nahezu gleich lange dauert die Fahrt auf der M8 nach Cork. Damit bleibt noch genügend Zeit, um sich die Stadt anzusehen und einen gemütlichen Nachmittag zu verbringen. Die letzten Tage der Rundreise lassen sich entspannt in Dublin verbringen.

Wer nachmittags oder in der Nacht anreist, sollte den Aufenthalt in der Hauptstadt wenn möglich zu Beginn der Reise einplanen. In den ersten Tagen lassen sich die Sehenswürdigkeiten Dublins bestaunen, bevor anschließend die eindrucksvolle Rundreise durch Irland startet.

4.     Dublin mit dem Mietwagen besichtigen

Die irische Hauptstadt verfügt über ein gutes öffentliches Verkehrsnetz. Sowohl vom Flughafen aus  als auch innerhalb des Zentrums fahren Busse in regelmäßigen Abständen. Wer in Dublin oder direkter Nähe übernachtet, kann auf den Mietwagen während des Aufenthalts verzichten. Eine Übersicht über die schönsten Sehenswürdigkeiten in Dublin zeigt dieser Artikel.

5.     Unterkünfte vorbuchen oder Spontanität genießen

Wer die Grüne Insel mit dem Mietwagen bereist, greift meist auf zwei Unterkunftsarten zurück: Entweder ein zentrales Ferienhaus, welches sich für spannende Tagesausflüge anbietet, oder klassisch von Ort zu Ort in familiären Bed&Breakfasts. Ein Ferienhaus sollte grundsätzlich immer schon frühzeitig gebucht werden, eine Auswahl schöner Unterkünfte ist hier zu finden.

Traditionelle B&Bs lassen sich sowohl im Voraus, wie auch vor Ort buchen. Wer seine Unterkünfte von unterwegs aus organisiert, genießt den Vorteil, sehr flexibel zu sein. Problematisch ist dies allerdings in der Ferienzeit oder in dünn besiedelten Regionen. Viele Unterkünfte sind häufig schon ausgebucht, die übrigen Zimmer meist teuer oder nicht den eigenen Wünschen entsprechend. Daher empfiehlt es sich, das Bed&Breakfast bequem von zu Hause aus zu buchen.

6.     Verkehrsregeln in Irland

Der ungewohnte Linksverkehr kann anfangs für Verwirrung sorgen. Reisende sollten sich daher schon vor ihrer ersten Fahrt mit den irischen Verkehrsregeln vertraut machen:

Geschwindigkeitsbegrenzung:

  • 120 Stundenkilometer auf Autobahnen
  • 50 Stundenkilometer in Ortschaften
  • 100 Stundenkilometer auf Schnellstraßen

Gurtpflicht:

  • Alle Insassen müssen zu jeder Zeit angeschnallt sein

Telefonverbot am Steuer:

  • Der Fahrer darf während der Fahrt nur über die Freisprechanlage telefonieren

Vorfahrtsregeln:

  • Vorfahrt gewähren zeigen die Schilder Give Away, Stop oder Yield

Eine Übersicht aller Verkehrsregeln in Irland ist hier zu finden.

 

 

Mit dem Mietwagen die Grafschaft Sligo erkunden

Freude kommt aus dem Willen, der sich abmüht, Hindernisse überwindet, triumphiert.

Können Sie sich vorstellen, dass der berühmte Dichter William Butler Yeats als er diese Worte schrieb, auf den markanten Tafelberg Benbulben blickte oder an dem bezaubernden Lough Gill verweilte? Wir können uns das sehr gut. Denn inspirierend ist die vielfältige Natur Sligos allemal.

William Butler Yeats wurde hier zu einem seiner größten Werke inspiriert. Und vieles ist immer noch so, wie er es einst beschrieben hatte. Wandeln Sie in Sligo auf den Spuren des Helden seiner Geschichte und tauchen Sie ein in die literarische Welt des berühmten irischen Dichters …

Unsere Autorundreisen Der romantische Westen und Der unbekannte Norden führen Sie mitten durch die Naturschönheiten Sligos. Unternehmen Sie einen Ausflug zu der Insel Inishfee oder machen Sie ein romantisches Picknick im wilden Donney Rock Forest Park. Wer Ruhe und Erholung sucht, sollte zu einem wunderschönen Waldspaziergang im Hazlewood aufbrechen. In diesem Artikel möchten wir Ihnen die besten Sehenswürdigkeiten und schönsten Orte in der Grafschaft Sligo vorstellen.

Benbulben

Der außergewöhnliche Tafelberg gilt als das Wahrzeichen Sligos. Mit seinen 527 m Höhe ist er selbst aus einigen Kilometern Entfernung noch gut zu erblicken. Über Tausende von Jahren formten Gletscher und Eruptionen den Berg und verliehen ihm so sein heute markantes, einzigartiges Aussehen. Wer den Benbulben aus nächster Nähe betrachten möchte, kann zu einer Wanderung auf den Benbulben Loop aufbrechen. 4 Kilometer führen entlang der Nordseite des Tafelberges und bieten faszinierende Ausblicke auf die Region.

Benbulben

Benbulben

Lough Gill

Der acht Kilometer lange See erstreckt sich östlich von der Stadt Sligo bis in den County Leitrim. Ein etwa 40 Kilometer langer Rundweg führt entlang des friedlichen Ufers des Lough Gill und bietet einen fantastischen Blick auf die rund zwanzig kleinen Inseln, welche von dem See umspült werden. An schönen Tagen lohnt sich eine Bootstour zur Insel Innisfree.

„Ich will nun aufstehen und gehen, auf nach Innisfree, […]
Und dort werde ich etwas Frieden haben, denn Friede tropft langsam herab.“
(The Lake Isle of Innisfree von William Butler Yeats)

Mietwagen Sligo

Lough Gill Sligo

Carrowmore Megalithic Cemetery

Im County Sligo befindet sich einer der größten Anlagen mit Megalithen Irlands. Die Überreste von mehr als 30 Gräbern sind hier freigelegt, teilweise stammen diese aus der Zeit 3800 vor Christus. Die Ausgrabungen auf dem Gelände sind noch längst nicht beendet. Mehr als doppelt so viele Gräber wie bereits freigelegt, werden hier noch vermutet. Die größte Ausgrabung ist mit einem Durchmesser von 34 Metern das Grab Listoghil. Der Eingang aller anderen Dolmen und Steinkreisen im Carrowmore Megalithic Cemetery sind zu dieser Megalithanlage hin ausgerichtet.

Knocknarea

Der mehr als 320 Meter hohe Berg Knocknarea ist das zweite Wahrzeichen des Countys und eine der beliebtesten Sehenswürdigkeiten Sligos. Bereits von Weitem macht sich seine Besonderheit bemerkbar: Der Kalksteinberg ist nicht nur gleichmäßig abgerundet, auf seinem Gipfel befindet sich zudem ein etwa 5000 Jahren alter Steinhügel. Der Sage nach soll die keltische Königin der Eiszeit, Maeve von Connacht hier begraben liegen. Den Blick stetig gewandt zu ihren Feinden in Ulster. Ob dieser Sage Glauben geschenkt werden darf, sei dahingestellt.Ausgrabungen fanden an diesem Grab bisher keine statt. Für den Aufstieg auf den Knocknarea über den Queen Meave Trail sollten Sie 1,5 – 2 Stunden einplanen.

Drumcliff

Der geschichtsträchtige Ort liegt 8 Kilometer von Sligo entfernt. Er steht ganz im Zeichen Yeats, der hier auch seine letzte Ruhe fand. Auf dem Friedhof der Drumcliff Kirche befindet sich der unauffällige Grabstein, welcher die Initialen des Dichters und ein von ihm selbst ausgesuchteste Inschrift beinhaltet: „Cast a cold Eye On Life, on Death. Horseman, pass by“. Bei einem Besuch des Friedhofs dürfen Sie nicht das sehenswerte High Cross verpassen. Dieses keltische Hochkreuz ist kaum beschädigt und wurde verziert mit christlichen Darstellungen und mystischen Tierwesen. Direkt gegenüber der Drumcliff Kirche befindet sich zudem ein gewaltiger Rundturm. Einer Überlieferung nach wird dieser eines Tages zusammenbrechen, sobald der klügste Mann an ihm vorbei geht.

Yeats Grab, Sligo

Yeats Grab

Lissadell House

Das Lissadell House ist eine der berühmtesten Sehenswürdigkeiten Sligos. Das 1834 erbaute viktorianische Herrenhaus war das Zuhause oder der vorübergehende Wohnsitz wichtiger irischer Persönlichkeiten. Nicht nur Yeats verbrachte viel Zeit in dem Anwesen. Constance Markievicz, Heldin des Osteraufstandes und die erste Frau im irischen Parlament nannte das Lissadell House ihr Eigen. Heute können Sie nicht nur das imposante Anwesen besichtigen, der alpine Garten beeindruckt zudem Jahr für Jahr seine Besucher.

Sligo

Die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz nahm in den letzten Jahren einen rasanten Wandel hin. Während der Ort früher nur als Durchgang in den Norden Irlands diente, trugen aufwendige Sanierungsmaßnahmen zu immer mehr Ansehen bei. Heute ist Sligo nicht nur aufgrund seiner Kathedrale und den Ruinen der uralten Abbey sehenswert, die Stadt wurde mit beeindruckenden Street Art Gemälden verschönert.

Die Küstenregion Sligos

Sligos Küste ist sehr beeindruckend. Die charmanten Dörfer Rosses Point und Easkey sind vor allem bei Wassersportlern überaus beliebt. Wenn Sie im Sommer Sligo bereisen, dann sollten Sie unbedingt mit einem Boot nach Inishmurray fahren. Auf dieser Insel gründete die heilige St. Molaise im sechsten Jahrhundert ein Kloster. In Enniscrone können Sie Wellness der besonderen Art genießen. Nehmen Sie ein Algenbad in einer viktorianischen Wanne oder entspannen Sie einfach an einem der vielen Sandstrände.

Dünen Sligo

Dünen Sligo

Achill Island mit dem Mietwagen erkunden

medium-achill-islandAchill Island ist die größte vor Irlands Küste liegende Insel. Sie ist durch eine Drehbrücke über den Achill Sound, mit dem Festland verbunden.  Besonders beliebt ist die Insel bei Radlern, Surfern, Tauchern und Seglern.  Auf Achill Island, an der Nord-Westküste, befinden sich Europas höchste Klippen, mit einem einzigartigen Panorama – die Cathedral Rock Cliffs. Stolze 670 Meter ragen die Klippen aus dem Atlantik. Es gibt 14 Wanderwege, die durch einzigartige Heide- und Moorlandschaften führen. Radler lieben die befahrbaren Abschnitte auf dem Atlantic Drive. Und dann gibt es noch das Highlight für Taucher, Surfer, Bootfahrer und Schwimmer, der mit blauer Flagge gekennzeichnete Strand Keem Bay.

medium-dt_091107_052Mietwagen Rundfahrt um Achill Island 

Gestartet wird in Achill Sound, hier kann man alles buchen, mieten und reservieren, was man benötigt, um Achill Island zu erleben. Wenn Sie möchten, können Sie Ihre Tour zum Beispiel mit einer Hochseeangeltour starten, aber das ist nur eine der vielen Möglichkeiten. Wenn Sie auf dem Atlantic Drive unterwegs sind, dann legen Sie einen Stopp ein an der Inselsüdspitze am 12 Meter hohen Kildavent Tower, dieser wurde 1429 gebaut und war später im Besitz der legendären Piratin Grace O´Malley. Wenn Sie Gärten lieben, dann besuchen Sie das niederländische Ehepaar van Goor, diese besitzen den wundervollen Achill Secret Garden. Weiter geht es nach Dugort, hier an der Nordküste lebte seit 1955 wiederholt Heinrich Böll. Sein Cottage wird heute von Schriftstellern im Rahmen von Arbeitsstipendien zum Schreiben genutzt. Hier finden Sie den goldenen Strand, Dolmen und Hünengräber im nahen Umkreis.

medium-dt_091107_049Es wird Zeit, dass Sie Ihren Mietwagen verlassen und den Berg Slievemore bewandern. Dieser führt zum gleichnamigen Ruinen Dorf, das während der großen Hungersnot verlassen worden ist. Weiter geht es zum charmanten Dörfchen Keel südwestliche von Dugort. Hier finden Sie einen traumhaften 3 Kilometer langen Sandstrand. Der hübsche Ort Dooagh war die Inspiration für den Krimiautor Graham Greene. Im Achill Acheology Center ist die archäologische Feldschule untergebracht. Hier werden sehr interessante Tagestouren zu Grabungen angeboten, ein wirklich spannendes Erlebnis, fühlen Sie sich einen Tag wie Indiana Jones. Sie möchten Achill Island erkunden? Den passenden Mietwagen finden Sie bei uns.

 

 

Bilderquelle: irelandcontentpool.com

klein-achill-island 

Sehenswürdigkeiten Irland: Blarney Stone Blarney Castle

Wenn Sie mit Ihrem Irland Mietwagen das County Cork erkunden, dann kommen Sie um die Touristenattraktion Blarney Castle, einfach nicht drum herum. Nicht das Schloss steht hier im Mittelpunkt, skurrilerweise ein Stein, der Blarney Stone. Dieser wird auch der Stein der Sprachgewandtheit genannt! Seit mehr als 200 Jahren pilgern Menschen, darunter auch Staatsmänner, Staatsfrauen und berühmte Größen aus aller Welt, nach Blarney, um den Blarney Stone zu küssen! Denn wenn man dieses Stein küsst, bekommt man das Geschenk der Sprachgewandtheit, und das fehlt heutzutage ja einigen 🙂 Die Geschichte wird immer noch heiß diskutiert aber es gibt da einige wilde Vermutungen …

medium-bc0005

Es gibt Menschen, die behaupten, dass der Stein einst das Jakobs Kissen war, mit dem der Prophet Jeremia nach Irland gebracht worden ist. Er soll von irischen Königen als Orakelstein genutzt worden sein, nach dem Motto wer soll jetzt den Thron besteigen. Man kann sich das in etwa so vorstellen, wie der sprechende Hut in Harry Potter die Schüler auf die Häuser verteilt … Zu allem Überfluss soll der Stein das Kissen des Sterbebettes vom Heiligen Columba auf der Insel Iona gewesen sein. Dann soll er einer Legende nach, nach Schottland versetzt worden sein, wo er auch den Schotten bei der Findung einer Thronfolge geholfen haben soll als Stone of Destiny oder der Stein der Fügung. Nach Irland zurück kam der Stein als Dankbarkeit von den Schotten, welche die Iren baten, Sie im Kampf gegen die Engländer in Backburn im Jahre 1314 zu unterstützen.

medium-9h0a6850

Dann gibt es noch weitere Legenden und Mythen um den einzigartigen mächtigen Stein. Manche behaupten, dass der Stein im Zuge der Kreuzzüge nach Irland gekommen ist und dass der Stein, der Stein ist, hinter dem sich David versteckte als er von seinem, Feind Saul fliegen musste. Andere behaupten, dass es der Stein ist, der das Wasser spie, als es von Moses angestoßen wurde. Oder vielleicht ist es doch eher eine Hexe gewesen, welche vor dem Ertrinken gerettet wurde, welche dem Stein seine Macht verlieh? Wir werden es nicht mehr erfahren.

medium-dscf2897

Dennoch spielt es keine Rolle, wer dem Stein die Macht verlieh, denn eines ist unbestritten! Millionen Menschen glauben daran! Und das, obwohl es gar nicht so einfach ist, den Stein zu küssen. In früheren Zeiten wurden die Besucher noch an den Knöcheln festgehalten, damit Sie Kopf über, über die Festungsmauer den Stein, welcher hinter der Wehrmauer steht küssen konnten.  Heute wird mehr Wert auf Sicherheit gelegt, die Besucher müssen zwar immer noch Kopf über, über die Festungsmauer, werden dabei aber gesichert und können sich  dabei an einer eisernen Brüstung festhalten.  Und der Preis ist einzigartig! Wer einmal den Stein geküsst hat, erhält das Geschenk der Sprachgewandtheit.  Also nichts wie ab nach Blarney Castle … Den passenden Mietwagen bekommen Sie bei uns!

 Bilderquelle: www.irelandscontentpool.com

blarney-stone-klein

Sehenswürdigkeiten Irland: Tara , Hill of Tara Teamhair

medium-hill-of-tara-5-11448Der Hill of Tara im County Meath, war der Nabel der irisch keltischen Welt, den dieser war der Kultort der Göttin Maeve. Dieser magische Ort mit seiner ganz speziellen Aura liegt nordwestlich von Dublin bei dem Dorf Tara. Von dem Berg aus kann man weit in den Westen und den Norden der Insel blicken. Schon im 3. Jahrhundert war dieser Ort Heimat von untergeordneten medium-tara-photo-5Priesterkönigen, später dann von den Hochkönigen von Irland. Circa alle drei Jahre wurden hier Volksversammlungen abgehalten, hier wurden Gesetze erlassen und Stammunstimmigkeiten bereinigt. Durch die Ausbreitung des Christentums, verlor Tara seine Bedeutung als Kultstätte, blieb aber medium-hill-of-tara-12dennoch Sitz der Hochkönige bis 1022. Und erst im Jahre 1844 fand hier wieder eine Massenveranstaltung statt, bei der Daniel O´Connell eine Rede hielt. In seiner Rede ging es darum, die Emanzipation der Katholiken in Irland wiederherzustellen.

Hill of Tara

medium-tara-photo-3Wenn man auf dem Gelände des Hill of Tara spazieren geht, dann sieht man nur grasbewachsene Hügel. Erst aus der Luft kann man, die frühen Gräber mit ringförmigen Erdwällen erkennen. Die zum Teil staatlichen Bauten zu keltischen Zeiten, waren aus Holz, mit Lehm verputzt und sollen der Legende nach an den Toren mit Edelsteinen verziert und im inneren mit Bronze und Gold ausgestattet gewesen sein. Davon ist heute nichts mehr erhalten. Als die Schnellstraße M3, welche nur zwei Kilometer entfernt am Hill of Tara vorbeiführt, errichtet wurde, gab es einige Proteste, da die Iren fürchteten, dass das kulturelle Erbe dieses Ortes nun ganz zerstört würde. Wenn Sie mit Ihrem Mietwagen einen Stopp bei Tara einlegen, dann besuchen Sie unbedingt das Tara Visitor Centre, hier erfahren Sie alles über die Geschichte und Bedeutung, dieses Ortes mit einer einzigartigen Aura.

 

Der Königshof der Hochkönige

Der zentrale Bereich der Anlage, der Königshof der irischen Hochkönige ist von einem großen Wall umschlossen. In der Mitte kann man die zwei Wälle vom Cormac´s House und dem Royal Seat erkennen. In der Nähe vom Cormac´s House soll einst der Krönungsstein Lia Fail gestanden haben. Der Sage nach hat dieser ertönt, wenn der richtige König ihn trug. Heute befindet sich an dieser Stelle ein Gedenkstein für im Jahre 1798 auf Tara gefallene Aufständische. Im Norden des Königshofes befindet sich der Mound oft he Hostages (Hügel der Geiseln). Hier entdeckte man die Reste von 40 verbannten Toten circa 1800 v. Chr.  Der Legende nach sollen die Könige von Tara bei ihrem Amtsantritt, Geiseln genommen haben von hochrangigen Familien ihres Reiches. Dies sollte deren Loyalität sichern. Beigesetzt wurden die Geiseln, welche nicht alle eines natürlichen Todes starben, im Mound of Hostages.

Nördlich an den Königshof grenzt das Fort der Synoden. Der ehemals durch einen Ringwall befestigte Wohnplatz wurde im 20. Jahrhundert fast vollständig zerstört. Warum? Man dachte, dass hier die im Alten Testament beschriebene Bundeslade zu finden sei. Noch ein bisschen weiter nördlich befinden sich zwei 180m lange die im Abstand von 30 m parallel zueinander verlaufenden Wälle mit einer Vertiefung in der Mitte. Man glaubt das hier die Hochkönige ihre Gäste empfangen haben andere glauben, das die beiden Wälle auch der Eingang zu einer heiligen Kultstätte sein können. Aber genau wird man es wohl nie erfahren.

Bilderquelle:irelandcontentpool.com

medium-hill-of-tara-klein

Auf der Spur der Steine von Dublin bis Derry/Londonderry

small_GS10Unsere vorgeschlagene Mietwagenrundreise, führt Sie von Dublin nach Londonderry, planen Sie mindestens vier Tage ein. Die Tour beträgt circa 320 Kilometer.  Unsere Tour führt Sie vorbei an alten steinernen Zeitzeugen der grünen Insel, fahren Sie entlang der Coastal Route,  Monasterboice, dem Giant´s Causeway und vielen small_9H0A0195-11-14-2013_003weiteren imposanten Steinen.

Gestartet wird in Dublin der Hauptstadt der Republik! Man könnte hier selbstverständlich, problemlos mehre Tage alleine nur in Dublin verbringen, aber die Zeit ist knapp und wir haben noch viel vor. Reservieren Sie sich zumindest einen Tag, um so viel von Dublin zu sehen, wie es möglich ist. Die small_bm_north_coast_061510__020eigentliche Tour beginnt, wenn Sie mit Ihrem Mietwagen  über die Beckett Bridge und den Stadttunnel Richtung M1 Belfast Boyne Valley aufbrechen. Hier wartet Newgrange, ein UNESCO-Naturerbe auf Sie. Sie werden hier garantiert nicht alleine sein, denn es zählt zu einem der Top Sehenswürdigkeiten von Irland. Dennoch sollten Sie sich das 5000 Jahre alte Mausoleum nicht entgehen lassen. Wenige Kilometer östlich von Drogheda befindet sich das Beaulieu House samt Sportwagenmuseum. Oder besuchen Sie in Oldbridge das Battle oft he Boyne Visitior Centre. Und um den Spuren  der Steine weiter zu folgen, sollten Sie auf der M1 die Ausfahrt Drogheda North abfahren und die mächtigen Hochkreuze von Monasterboice zu besuchen.

Auf geht’s in das religiöse Zentrum von Irland

Weiter auf der A28 kommen sie nach Armagh, welches vor allem für seine vielen Apfelbaumlandschaften bekannt ist. Aber auch das Planetarium mit seinem Astropark sollten Sie sich nicht entgehen lassen. Die Stadt Armagh ist das religiöse Zentrum Irlands, besuchen Sie unbedingt die St Patricks Cathedral. Wenn Sie eine gemütliche Pause einlegen möchten, dann besuchen Sie das Cafe Rumour. Wenn Sie viel Zeit im Gepäck haben, dann sollten Sie ab Armangh, den gut ausgeschilderten St. Patricks Trail über Downpatrick nach Bangor in Erwägung ziehen. Genießen Sie die typisch sattgrüne Ulster Landschaft entlang der Landstraße nach Banbridge. Am Ortsausgang Richtung Newry steht das Visitor Center mit dem Studio des Bildhauers F.E. McWilliams. Weiter entlang der A1 gelangt man dann sehr schnell in das südliche Stadtgebiet von Belfast. Hier steht das Queens Quarter auf dem Programm. Und wenn wir schon in Belfast sind, dann sollten Sie unbedingt das Titanicmuseum besuchen! Besuchen Sie abends unbedingt den Robinsons Pub, hier ist eine Puppe ausgestellt, welche aus dem Frack der Titanic geborgen worden ist, hier erfährt man die tollsten Geschichten!

Schroffe Felsenlandschaft

Die A2 ist eine circa 200 km lange Küstenstrecke, welche auch als Causeway Coastal Route ab Belfast ausgeschildert ist. Besuchen Sie den Belfast Lough, Newtownabbey und das mächtige Carrickfergus Castle rund 15 Kilometer nordöstlich von Belfast. Wenn Sie wieder mehr Zeit übrig haben, dann sollten Sie unbedingt einen Schlenker über die Halbinsel Magee machen. In Larne können Sie einen Halt machen im Carnfunnrock Country Park, ein Spaß für die ganze Familie.

Weiter geht es, auf der nächsten Etappe finden Sie viele Picknickplätze und Aussichtsbuchten, auch müssen Sie hier mit Motorradfahrern und Fahrradfahrern rechnen. Prächtige Palmen wachsen an der Bucht von Ballygally. Fahren Sie entlang der Panoramaroute Glens of Antrim, neun liebliche Täler, welche sich im Hinterland erstrecken, ein atemberaubender Anblick.  Oder fahren Sie die schmale Küstenstraße zu den Aussichtspunkten von Fair Head nordöstlich von Ballycastel entlang. Die Hängebrücke Carrick-a-rede sowie der Giants Causeway sind Attraktionen für alle Generationen.  Danach geht es weiter zu den Ruinen von Dunclue Castle ehe die Strände von Portrush und Portstewart zum Stopp einladen. Der absolute Höhepunkt dieser Etappe ist sicher der Besuch des Mussenden Temple gefolgt vom schönsten Strand der Nordküste Downhill.

Nehmen Sie sich mindestens einen Tag Zeit, um Derry/Londonderry zu erforschen. Sie ist die erste britische Kulturhauptstadt, welche absolut nicht mit Reizen spart. Gehen sie spazieren  auf der neuen Promenade, welche über die Peace Bridge direkt zum Ebrington Square und der Kunstinstallation Mute Meadow führt! Die Stadtmauer von Derry ist ein Relikt aus dem Mittelalter und die besterhaltenen in gesamtem Vereinigtem Königreich!  Sie haben Ihr Ziel erreicht, wir hoffen Sie hatten viel Spaß den Spuren der Steine zu folgen den passenden Mietwagen, finden Sie bei uns!

Bilderquelle: irelandcontentpool.com

medium-tp_091107_388-klein

Sehenswürdigkeiten: Irland Wicklow Gaol

thul-6CDDE879-BD4F-4647-A31A13D50ECDED0EWenn Sie mit Ihrem Irland Mietwagen im County Wicklow unterwegs sind, dann sollten Sie unbedingt einen Abstecher nach Wicklow Town machen. Eines der beliebtesten Attraktionen von Wicklow Town, ist das Wicklow Gaol.  Hier begeben Sie sich auf eine Zeitreise zurück in 18. Jahrhundert. Das interaktive Museum schildert sehr detailliert Geschichten einzelner Gefangener, welche sehr lange Zeit, indem ehemaligen Gefängnis verbringen mussten. Sie müssen sich keine Sorgen machen, dass Sie zu einer gewissen Uhrzeit im Museum sein müssen, damit Sie an einer Führung teilnehmen können, denn das Museum bietet Audiotouren an. Sie starten, wenn Sie da sind. Die Audiogeräte verfügen über mehrere Sprachen, perfekt, wenn man der englischen Sprache nicht ganz sicher ist. Sie geben nur die Zahlen des einzelnen Bereichs an und schon wird Ihnen vorgelesen, in welchen Bereich Sie sich befinden, welche Geschichte damit verbunden ist usw. Ein Spaß für die ganze Familie, für kleine Kinder vielleicht ein bisschen gruselig, aber ab 8 Jahren garantiert der Hit. Jede Gefängniszelle hat Ihnen etwas zu erzählen, teilweise erscheinen auch Hologramme, welche Ihnen alles über die Soldaten, die Gefangenen, Richter und Hausmeister des ehemaligen Gefängnisses erzählen. Die Gefängniszellen zu dieser Zeit waren sehr schmal und spärlich ausgestattet, man bekommt wirklich einen intensiven Einblick, wie hart die Gefängniszeit für die Gefangenen gewesen sein musste.

Folterkammer Wicklow GoalNeben den einzelnen Zellen steigen Sie hinab zu den Folterkammern und erfahren alles über die damaligen Foltermethoden sowie einem schrecklichen General, den man damals den laufenden Henker genannt hat … Warum? Möchte ich Ihnen noch nicht verraten, am besten Sie kommen vorbei und erfahren es von seinem Hollogramm. Ich gebe zu der Bereich, ist wirklich sehr unheimlich, denn damals ging es wirklich sehr grausam zu in diesem Gefängnis. Im oberen Bereich des Museums befindet sich ein absolutes Highlight, ein Nachbau eines Gefangenenschiffs. Denn viele Gefangene wurden damals per Schiff zum Beispiel nach Australien verfrachtet. Auch wird deutlich da gestellt, wie es den Gefangenen auf den Reisen ergangen ist. Die kleinen Kajüten, die gemeinen Gefängniswärter, nein es war wahrlich keine schöne Zeit. An sich ist das interaktive Museum wirklich unheimlich spannend, dank der vielen Puppen, Hologramme und den original Nachbauten, reist man einfach in der Zeit zurück. Dass man diese Tour alleine machen kann ohne große Gruppen und einem Führer, ist ebenfalls ein sehr großes Plus. Man kann einfach in seinem eigenen Tempo das Museum erforschen. Kinder sowie Erwachsene können hier eine spannende, lehrreiche Zeit verbringen. Das Wicklow Gaol bietet Firmen oder Gruppen an, hier zu übernachten … Das ist vielleicht nicht jedermanns Sache aber bestimmt ein Erlebnis, welches man so schnell nicht mehr vergisst. Denn im Laufe der Jahre wurden hier sehr viele Menschen getötet, gefoltert oder sind einfach in Ihrer Zelle zugrunde gegangen. Darum finden hier auch paranormale Führungen statt. Viele Geisterjäger kamen schon mit schweren Gerätschaften zu Besuch auf der Suche nach ruhelosen Seelen … Diese Führungen werden nachts angeboten, wer weiß vielleicht haben Sie den Mut an so einer Führung teilzunehmen, natürlich ohne Kinder. Wir wünschen Ihnen eine spannende Zeit in Wicklow Town!  

Bilderquelle: www.irelandscontentpool.com

klein-

 

Mit dem Mietwagen entlang der Military Road

small_9H0A1950-9-25-2013_024Die Briten bauten die Militärstraße durch die Wicklow Mountains, um nach dem Aufstand von 1798, irische Rebellen aufzuspüren. Die heute als R115 bekannte Straße führt durch die ab gelegensten und zerklüftetsten Landschaften des County Wicklow. Auf der Fahrt kommt man vorbei an zauberhaften Naturlandschaften, begegnet Tieren und versteckte Sehenswürdigkeiten … Am besten steigen Sie in Ihren Irland Mietwagen ein, und los geht die circa 96 Km lange Fahrt entlang der Military Road. Wenn Sie raten möchten, dann können Sie das in Enniskerry sowie in Roundwood, hier finden Sie viele einladende Cafés, Pubs und Restaurants sowie viele tolle Picknickmöglichkeiten.

Die Military Road

Von Dublin aus passieren Sie den ersten Punkt der Military Road in Glencree, hier finden Sie einige der früheren britischen Kasernen. Weiter geht es zum Sally Gap, einen abgelegenen Pass, welcher sich durch ein mit Bächen und Tümpeln durchzogenes Moorgebiet schlängelt. Die Landschaft wirkt mystisch und ein bisschen wie aus einem Märchen entsprungen aber überzeugen Sie sich einfach selbst. Hinter Sally Gap führt die R115, in eine Schlucht mit einem spektakulären Wasserfall Glenmacness. Danach kommen Sie am Tal Glendalough vorbei, hier sollten Sie einfach anhalten und die alte Klostersiedlung des Heiligen Kevins aus dem 6. Jahrhundert besichtigen. Glendalough ist eine der wichtigsten historischen Sehenswürdigkeiten der Wicklow Mountains! Danach kommen Sie vorbei am Vale of Clara. Roundwood mit 258 Metern über dem Meeresspiegel, ist das höchste Dorf von Irland. Es liegt in einer wunderschönen Umgebung einfach atemberaubend! Sie finden hier viele Pubs, Cafés und wunderbare Kunsthandwerksgeschäfte.

Weiter geht es auf der R115 zum Lough Tay, kahle Felswände erheben sich um das dunkle Wasser des Lough Tay. Auf geht es zum Great Sugar Loaf. parken sie auf dem Parkplatz auf der Südseite und dann können Sie schon in weniger als einer Stunde, den Granitkegel Sugar Loaf hinaufsteigen. Sie werden mit einer faszinierenden Aussicht belohnt. Das Ende der Military Road bildet der höchste Wasserfall von Irland – der Powerscourt Waterfall. Der Dargle stürzt sich hier 130 Meter lang über Granatfelsen in die Tiefe. Zum Abschluss bietet sich ein Besuch in Enniskerry an, hier können Sie alle Eindrücke noch einmal Revue passieren lassen.

 mietwagen irland-klein