Mietwagenrundreise Köstlichkeiten, Klippen sowie stolzes Erbe

Der perfekte Wochenendtrip Start und Ziel unserer kleinen Mietwagenrundreise ist Cork. Viele Traumstraßen ziehen durch den einsamen zugleich wilden vom Golfstrom verwöhnten Südwesten der grünen Insel. West-Cork ist gleichzeitig der Garten Eden der grünen Insel, ein Tischlein deck dich irischer Spezialitäten. In dieser traumhaften Gegend können 16 Parks und Gärten entdeckt werden.  Sie starten in Cork, der zweitgrößten Stadt der Republik. Genießen Sie, bevor Sie in den Mietwagen einsteigen, noch ein opulentes Frühstück im Farmgate Café des English Market. Wenn Sie noch Zeit haben, dann besuchen sie die Museen, die Colman´s Cathedral, das Lifetime Lab und die Glucksman Gallery auf Corks Uni Campus.  Nur circa 24 Kilometer südöstlich von Cork, liegt Cobh. Als diese Stadt noch den Namen Queenstown trug, legte hier die Titanic das letzte Mal vor Ihren Untergang an, heute erinnert eine spannende Ausstellung an diesen schrecklichen Tag. 

Gärten in Wicklow

Gaumenschmaus und Gärten einfach die perfekte Mischung

Beginnen Sie Ihre Mietwagenrundreise entlang der N71 in Richtung Süden. Nach circa 25 Kilometern gelangen Sie nach Kinsale. Diese charmante Hafenstadt hat sich den Namen Gourmetstadt redlich verdient. Denn hier finden Sie hervorragende Restaurants wie etwa das Fishy Fishy, das Max und viele weitere. Danach sollten Sie das Panorama im Garden of Remberance genießen.  Wer sich eher vor ökologische Themen interessiert, der sollte es sich nicht entgehen lassen die Farm in Ballyherkin, Nohaval östlich von KInsale an der L3215 zu besuchen. Feste einplanen sollte man unbedingt einen Spaziergang an den zwei auch von Surfern genutzten Sandstränden dieser Gegend machen. 

Achill Island

Küstenlandschaften

Einen kurzen Umweg zum architektonisch hübsch neu eingefassten Dromberg Stone Circle, einem der besterhaltenen megalithischen Steinkreise von Irland sollte man ebenfalls in Betracht ziehen, schließlich weiß man nicht, wann man wieder die Chance bekommt so ein Zeitzeuge zu besichtigen.  Nachdem  Abstecher geht, es weiter Richtung Südwesten. Besuchen Sie das bunte Örtchen Skibbereen, fahren Sie weiter nach Baltimore und besuchen Sie den Baltimore Beacon. Erfahren Sie Baltimore alles über einen sehr schlimmen Piratenangriff und dessen folgen. Und genießen Sie vom Beacon aus den atemberaubenden Blick auf Küste und Inseln. Sie werden sehr schnell merken, dass hier der warme Golfstrom seine Spuren hinterlässt, genießen Sie die grünen Wiesen von Schull, welche die Basis für den wunderbaren Käse der Gubbeen Farm bilden. Besuchen Sie die Produktionsstätte dieses köstlichen Käses. Weiter geht es nach Bantry, dieser Ort ist einfach magisch und sollte selbst erkundet werden … Weiter geht es nach Glengarriff, eines Ihrer Höhepunkte dieser kurzen Mietwagenrundreise. Am Hafen werden frische Muscheln verkauft, im Glengarriff Bamboo Park wachsen und gedeihen 38 verschiedene Bambusarten, ferner Orchideen, Rhododendren, Rosen und viele weitere tolle exotische Pflanzen. Unternehmen Sie einen Bootsausflug in der Bantrybay nach Ilnacullen auch Garnish Island genannt. Wenn sie Glück haben, können Sie hier Seehunde beobachten. Aber Garnish Island bietet noch so viel mehr, wunderbare Pflanzen, Kräuter, Bäume usw.

Wieder zurück, sollten Sie den wunderbaren Ring of Beara entlangfahren. Diese wunderbare Panoramastraße ist nicht ganz so gut befahren wie der Ring of Kerry, bietet dennoch dieselben Reize. Charmante Orte, viele Sehenswürdigkeiten und traumhafte Ortschaften. Nehmen Sie sich auf alle Fälle einen halben Tag Zeit den Ring zu erforschen. Weiter entlang der N71 und Sie kommen nach Kenmare das Tor zu Panoramastraße Ring of Kerry. Probieren Sie unbedingt einen Nougatbarren der Lorrage Chocolatier in Bonane Kenmare.  Ein wahrer Genuss

small_dt_091107_063

Durch den Killarney national Park geht es weiter nach Killarney! Danke des milden Klimas, gedeihen hier wunderbare Naturlandschaften. Es gibt zahlreiche Wanderwege, einen Cycling Trail sowohl die Möglichkeit den Park per Kutsche oder Boot zu erkunden. Besuchen Sie unbedingt noch das Gap of Dunloe! Einen Anblick, welchen Sie garantiert nicht vergessen werden. Entweder erkunden Sie das Gap zu Fuß oder mit der Kutsche, beides hat seinen ganz eigenen Charme.

Danach geht es wieder zurück nach Cork, besuchen Sie unbedingt noch den English Market und verkosten Sie noch einige irische Delikatessen, welche Sie garantiert nur hier finden. Sie haben Lust bekommen, den Südwesten der Insel zu erkunden? Den passenden Mietwagen finden Sie hier!

Bildquelle: www.irelandscontentpool.com

Mietwagenrundreise Reisbericht Zweites Ziel Kenmare

IMG_0684Im letzten Artikel haben wir bereits von unserem ersten Tag in Irland berichtet, unser erstes Ziel war Skibeeren. Nach einer gemütlichen Nacht im B & B und einem spannenden Ausflug, machten wir uns auf dem Weg ins das circa 73 Kilometer entfernte Kenmare. Sollten Sie unsere Tour einmal nachfahren, dann nehmen Sie sich unbedingt Zeit, die vielen Orte die Ihren Weg kreuzen zu besichtigen. Sie kommen vorbei an Bantry, Glengariff und vielen wunderschönen Dörfern.

Am Tag zwei hatte ich immer noch Probleme mich an irische Straßen zu gewöhnen, der Linksverkehr machte mir keine Probleme aber die schmalen, kurvenreichen Straßen und die verwirrenden Geschwindigkeitsbeschilderungen. Da sind 100Km/h Schilder, aber man schafft es gerade mal mit 50km/h usw. Zum Glück sind die Iren ein sehr geduldiges und freundliches Volk, auch wenn man die Straße mal blockiert, wird nicht gleich gehupt oder geschimpft. Am einfachsten ist es, wenn man merkt, dass sich hinter einem eine Schlange bildet einfach in eine Haltebucht links reinfahren und dann warten bis die Schlange an einem vorbei gefahren ist.  Trotzdem ist der Mietwagen die flexibelste Möglichkeit die grüne Insel zu erkunden. Die Iren kennen Ihre Straßen und fahren sehr weit mittig, also halten Sie sich am beste soweit Links wie möglich. Sobald die Einheimischen erkennen, dass Touristen auf der Straße sind, machen Sie Platz und winken und grüßen freundlich.

IMG_0697Ein weitere spannende Hürde sind die Koordinaten vom B & B, meistens landet man in der Stadt aber nicht direkt vor dem Bed and Breakfast und man muss sich durchfragen. Dieses Mal sind wird vor dem Golfplatz in Kenmare gelandet. Wir fragen vorbeigehende Spaziergänger die uns direkt weiterhelfen konnten und dies auch wirklich sehr gerne gemacht haben. Auch in diesem B & B wurden wir direkt freundlich empfangen und konnten unser Zimmer beziehen. Wir kamen etwa gegen 19 Uhr an legten unsere Sachen ab und machten uns direkt zu Fuß noch einmal auf den Weg Kenmare zu erkunden. Kenmare lebt auch außerhalb der Touristenzeiten, Pubs und Restaurants locken mit Angeboten und Musik, viele Menschen waren noch auf den Straßen unterwegs. Wir sahen wunderschöne kleine Schmuckläden, diese hatten leider schon geschlossen. Also gingen wir in ein Pub, aßen eine Kleinigkeit und lauschten der Musik.

IMG_0691 Zurück im B &B fielen wir müde ins Bett und schliefen Seelig. Am Morgen erwartete uns ein köstliches irisches Frühstücks-Buffet. Danach machten wir uns noch einmal zu Fuß auf den Weg nach Kenmare, um die bezaubernde Kleinstadt noch einmal am helllichten Tage zu besichtigen. Im hellen erinnerte mich Kenmare direkt an Amsterdam, viele farbenfrohe Häuser kleinen Geschäfte und buntes Treiben auf der Straße. Kenmare ist vor allem bekannt für seine Spitze, Schmuck und für sein Eis. Nach einer kleinen Shoppingtour, machten wir uns auf, noch den Steinkreis vor Kenmare zu besichtigen. Kenmare liegt zwischen Bergen und Meer, es gibt viel zu entdecken. Von hier aus ist es nur ein Katzensprung zum Ring of Beara, eine wunderschöne Panoramastraße, die nicht von Touristenbussen befahren wird. Also perfekt um die irischen Landschaften zu genießen. Wir wäre gerne noch länger in Kenmare geblieben und werden beim nächsten Mal definitiv mehr Zeit einplanen. Es gibt so viel zu sehen und zu entdecken. Zahlreiche Wanderwege, Möglichkeiten zum Wassersport und Fundstücke der Kelten. Aber unsere Reise führte uns weiter nach Cahersiveen, wir hatten noch zwei weitere Stopps eingeplant den Strand von Caherdaniel und einen Trip nach Valensia Island. Mehr dazu gibt es im nächsten Artikel.

Bilderquelle: Privat Fotografin Veronika Höller

 

Mit dem Irland Mietwagen den Ring of Beara erkunden

small_C0245Der Ring of Kerry ist mittlerweile international bekannt und bei vielen Touristen wegen seinen tollen Dörfern, Stränden, Naturlandschaften und Sehenswürdigkeiten sehr beliebt. Der Ring of Beara auf der Halbinsel Beara ist eher unbekannt aber für die Einheimischen fast eine noch schönere 138 Kilometer lange Panoramastraße und ein absoluter Geheimtipp! Der Ring of Beara hat ein sehr großes Plus gegenüber dem Ring of Kerry, hier fahren keine Touristenbusse. Erleben Sie einige der unberührtesten Winkel des Südwestens.

small_C0226Es gibt zwei Routen die den Ring of Beara zu erkunden, entweder Sie fahren mit Ihrem Mietwagen um die gesamten Caha Mountains oder Sie fahren die engen Serpentinen des atemberaubenden Healy Pass entlang. Planen Sie sich auf jeden Fall sehr viel Zeit ein, es lohnt sich. Besuchen Sie die Inseln Bere Island, hier gelangt man mit einem Boot zu der Insel und Dursey Island hierhin gelangen Sie mit der einzigen Seilbahn Irlands. Ein absolutes Abenteuer! Der Ring of Beara birgt viele Naturschätze, Sehenswürdigkeiten, Meer, Strand und wunderschöne Städte wie Castletownbere und Allihies.

Start ist Kenmare oder Glengariff

Wenn Sie Kenmare als Startziel auserkoren haben, dann rate ich Ihnen nehmen Sie sich Zeit und erkunden Sie diese wunderschöne bunte Stadt. Direkt an der Kenmare Bucht gelegen finden Sie hier beliebte Fischrestaurants und viele kleine Läden mit Schmuck – und Kunsthandwerk. Ein bisschen außerhalb der Stadt finden Sie einen kleinen Steinkreis, absolut lohnenswert.

small_DSC2283_Bere_Peninsula_2-10-23-2013_050Das zweite Tor zur Beara Halbinsel ist Glengariff, die Stadt ist umgeben von uralten Wäldern und schon seit Zeiten von Königin Victoria ein absoluter Touristenmagnet. In den Sommermonaten ist die ausgelasse Stimmung der Einheimischen einfach ansteckend, es gibt zahlreiche Pubs, Restaurants und Einkaufsmöglichkeiten. Für geübte Wanderer ist Glengariff der perfekte Ausgangspunkt für Wanderungen in die Caha Mountains.

small_DSC2249_Bere_Peninsula_4-10-23-2013_036Wenn Sie noch Zeit übrig haben, dann besuchen Sie unbedingt Garnish Island Irlands Garten Eden. Versteckt im Hafen von Glengariff ist die Insel das Zuhause für viele wunderschöne Ziergärten. Früher waren diese in Besitz von John Annan Bryce die mit Hilfe von Gartendesigner Howard Peto angelegt worden sind. Dank des subtropischen Klimas und der sehr geschützten Lage, findet man hier die verschiedensten Pflanzen sowie Seerobben die auf den Felsen im Süden der Insel die Sonne genießen. Ein Riesenerlebnis für Groß und Klein.

Die Halbinsel Beara sowie die Panoramastraße sind wirklich sehenswert und mit dem Irland Mietwagen leicht zu erkunden. Genießen Sie diese einzigartigen Ausblicke, Dörfer und Sehenswürdigkeiten, ganz in Ruhe, Sie werden es garantiert nicht bereuen.

Bilderquelle: www.tourismirelandimagery.com

 

The Ring of Beara

small_C0241The Ring of Kerry ist einer der bekanntesten Panoramastraßen von ganz Irland, jeder kennt ihn und viele Touristen reisen nur nach Irland um entlang dieser  Irland zu erkunden. Dabei ist der Ring of Beara definitiv ein absoluter Geheimtipp und ebenfalls wunderschön und einzigartig. Circa 140 Kilometer lang entführt Sie der Ring of Beara in die atemberaubende wilde Küstenlandschaft der grünen Insel. Die Halbinsel Beara erstreckt sich zwischen Banry Bay und Kenmare River, eine wirklich atemberaubende Küstenszenerie, die man gesehen haben muss! Der Ring of Beara führt entlang des Südwestens von Irland und es sind teilweise recht schmale Streckenabschnitte die gemeistert werden müssen. Mein Tipp, fahrt soweit es geht links, langsam und wenn euch einer entgegenkommt haltet an und lasst das Auto vorbeifahren. Die Iren sind super entspannt im Straßenverkehr und werden weder meckern noch riskant überholen. Reisebusse habe ich hier nicht entdeckt, im Gegensatz zum Ring of Kerry wo einem wirklich ständig ein Bus entgegenkommt oder hinter einem drängelt, weil man vorsichtig fährt 🙂

Aber zurück zum Thema, der Ring of Beara hat einiges zu bieten, steile, zerklüftete small_DSC2283_Bere_Peninsula_2-10-23-2013_050Klippen, sanft ansteigende Wiesen, Steinmauern, tiefe Schäreneinschnitte und wunderschöne Hecken bestimmen hier das Landschaftsbild. Es gibt mehrere Haltebuchten, fahren Sie einfach links ran und lassen Sie sich die atemberaubende Ausblicke auf sich wirken, glauben Sie mir, Sie werden begeistert sein! Im Landesinneren verläuft eine herrliche Passstraße, ebenfalls sehr eng und gewöhnungsbedürftig, über den 330 Meter hohen Healy Pass, von hier aus haben Sie einen atemberaubenden Blick auf den Glanmore Lake. Kenmare und Glengariff werden oft als Start- und Endpunkt des Ring of Beara angesehen  dennoch sollten Sie unbedingt einen Abstecher auf die Garteninsel Garinish Island unternehmen, die tropischen und subtropischen Pflanzenwelt wird Sie auf alle Fälle begeistern.

small_HL03

Castletown ist die größte Stadt auf der Halbinsel Beara hier befindet sich ein beeindruckender Steinkreis mit Ruinen von Dunboy Castle und Puxley Castle. Und natürlich dürfen Sie sich Eyerries dem vermeintlich buntesten Dorf in ganz Irland am Kenmare River nicht entgehen lassen. Hier erstrahlt jedes Haus in einer anderen grellen Farbe ein toller Kontrast zu der eher Karst ähnlichen Landschaft drum herum. Der Ring of Beara überzeugt und ist auf alle Fälle einen Abstecher wert. Planen Sie ruhig einen Tag ein, damit Sie wirklich alle Schätze dieser wunderschönen Panoramastraße entdecken können. Keine Angst vor enge Passagen und Streckenabschnitte, einfach langsam und vorausschauend fahren.

Bilderquellen: www.tourismirelandimagery.com