Mit dem Mietwagen in Irland sorglos unterwegs: Das All-Inklusive Leistungspaket

Mit dem Mietwagen in Irland unterwegs zu sein, ist ein eindrucksvolles Erlebnis. Auf Ringstraßen wie dem Ring of Kerry, können Sie gemütlich reisen und eine faszinierende Landschaft erleben, während Sie in Connemara schier unendliche Weiten zwischen Torfmooren und Schafherden erwarten. Entlang der kurvenreichen Straßen laden viele Zwischenstopps zum Verweilen und Genießen ein. Damit Sie auf Ihrer Reise entspannen können und gegen alle Eventualitäten gewappnet sind, empfehlen wir Ihnen einen Mietwagen mit einem All-Inklusive Leistungspaket. Welche Vorteile Sie dadurch haben, erfahren Sie im Folgenden.

Mietwagen in Irland

©Tourism Ireland

Kein Selbstbehalt im Schadensfall

Enge Straßen oder der Trubel in Großstädten wie Dublin und Cork: Hin und wieder ist das Autofahren auf der Grünen Insel ein kleines Abenteuer. Damit Sie im Schadensfall gut abgesichert sind, ist der Mietwagen Haftpflicht und Vollkasko versichert. Ersteres kommt auf, wenn Sie einer dritten Person beispielsweise beim Einparken einen Schaden zugefügt haben. Über die Vollkasko sind Unfälle am eigenen Mietwagen, wie Lackschäden oder Dellen abgesichert. Die meisten Vermieter verlangen bei diesen Schäden eine Selbstbeteiligung. Diese schwankt oftmals zwischen 500 und 1.500 Euro. Mit einem All-Inklusive Leistungspaket müssen Sie sich im Schadensfall keine Sorgen machen, denn ein Selbstbehalt wird nicht fällig!

Unproblematische Rückgabe des Mietwagens

Nach einer wundervollen Rundreise durch Irland kommt irgendwann der Tag, an dem der Mietwagen zurückgegeben werden muss und die meisten Reisenden wieder in die Heimat fliegen. Für viele stellt sich dabei die Frage, wie lange sie für die Rückgabe des geliehenen Autos benötigen. Bei einem All-Inklusive Tarif dauert das Prozedere kaum länger als fünf bis fünfzehn Minuten je nach Betriebsaufkommen. Ein Mitarbeiter der Firma überprüft, ob der Wagen vollgetankt wurde, damit die Benzinkaution umgehend zurückgebucht werden kann. Dann fragt er meist noch nach, ob Sie zufrieden waren und ob alles mit dem Fahrzeug in Ordnung ist, und nimmt zuguterletzt den Schlüssel entgegnen. Schon können Sie Ihre Rückreise antreten.

Unbegrenzte Kilometer

Immer mehr Vermieter gehen dazu über, ihre Tarife mit einer Kilometerbegrenzung anzubieten. Für Urlauber bedeutet dies, dass sie eine bestimmte Anzahl an Meilen frei haben, welche sie mit dem Wagen zurücklegen dürfen. Jeder Kilometer, der darüber hinausgeht, muss extra bezahlt werden. Die genauen Kosten dafür sind in den Mietbedingungen festgehalten.

Mit einem All-Inklusive Leistungspaket können Sie mit Ihrem Mietwagen in Irland so viel fahren, wie Sie möchten und brauchen nicht befürchten, bei der Rückgabe eine hohe Nachzahlung leisten zu müssen.

Reifen, Glas und Unterboden sind mit abgesichert

Ein Schaden am Reifen, dem Unterboden oder auch ein Steinschlag in der Scheibe ist sehr schnell passiert und gehört mitunter zu den häufigsten Kfz-Schäden. Die Kosten für die Reparatur der Frontscheibe können dabei je nach Modell zwischen 150 und 350 Euro liegen. Mit einem All-Inklusive Tarif sind auch diese Schäden abgesichert und Sie können Ihre Rundreise in vollem Umfang genießen.

Das All-Inklusive Leistungspaket für Ihren Mietwagen in Irland finden Sie bei www.mietwagen-irland.de. Wir beraten Sie gerne und helfen Ihnen bei der Buchung Ihres Fahrzeugs oder stellen für Sie Ihre individuelle Rundreise zusammen!

Irland mit dem Mietwagen erkunden – 6 Tipps für eine Rundreise durch Irland

Irland mit dem Mietwagen zu bereisen ist eine gute Möglichkeit, die Insel auf eigene Faust zu erkunden. Sie können so Ihre Ausflüge und Zwischenstopps ganz nach den eigenen Wünschen gestalten. Damit die Reise entlang der Grünen Insel ein unvergessliches Urlaubserlebnis wird, haben wir Ihnen sechs nützliche Tipps zusammengestellt:

Doolough Valley, Co. Mayo © Fáilte Ireland

1.     Distanzen richtig einschätzen

Irland entspricht mit nur 70 Tausend Quadratkilometer der Größe Bayerns. Eine Fläche, welche einem Fünftel Deutschlands gleichkommt, sollte ohne Probleme in wenigen Tagen zu umrunden sein. Oder?

Aufgrund Irlands überschaubaren Größe werden Distanzen häufig unterschätzt. Reisende sehen keine Schwierigkeiten darin, in wenigen Tagen die gesamte Westküste abzufahren und zusätzlich einen Abstecher nach Achill Island und auf die Arans zu machen. Halten sie sich dabei an Autobahnen und Schnellstraßen, ist dies auch durchaus möglich, aber auf diesem Weg sehen sie nur wenig von dem Land. Es sind die abgelegenen, unscheinbaren Orte auf der Insel, die Irland geradezu magisch machen.

Wer entspannt reisen möchte, sollte sich nicht mehr als 60 bis 80 Kilometer am Tag zumuten. So bleibt genügend Zeit, um spannende Städte zu erkunden, kleine Wanderungen vorzunehmen und an jedem wunderschönen Ort anzuhalten, an dem es beliebt. Beispielsweise sind es von der Studentenstadt Galway bis zu den weltberühmten Cliffs of  Moher 70 Kilometer. Entlang dieser Strecke bietet nicht nur die Karstlandschaft der Burrens faszinierende Fotomotive; nur 30 Kilometer hinter Galway befindet sich das Dunguaire Castle, die beschaulichen Ruinen einer mittelalterlichen Burg.

Slow Travel – langsames Reisen kommt jedoch nicht für jeden infrage, denn oftmals ist die Urlaubszeit stark beschränkt. Wer seine Tagesplanung straffer gestaltet, sollte trotz allem versuchen, sich nicht mehr als 120 Kilometer am Tag zuzumuten. Weite Autofahrten und Zeitdruck trüben nicht nur die Stimmung, sie verwehren den Blick auf die Naturschönheiten des Landes.

2.     Den richtigen Mietwagen für die Rundreise wählen

Der Mietwagen sollte bereits von zu Hause aus gebucht sein, so kann die Reise direkt nach der Ankunft starten.

Bereits bei der Buchung ist die gewünschte Fahrzeugklasse anzugeben. Vom kleinen Corsa bis zum wendigen SUV, für jeden Wunsch ist der richtige Wagen vorhanden. Bei einer Reise zu zweit, ist meist ein kleines Auto ausreichend und zudem praktischer. Die Rundreise zu den verborgenen Schönheiten Irlands führt Reisende über enge Straßen; sie müssen dem Gegenverkehr oder den berüchtigten irischen Brombeerhecken ausweichen.

Familien müssen nicht nur mehrere Personen unterbringen, sie haben auch mehr Gepäck dabei. Entsprechend aller Reisenden sollten sie sich für ein größeres Fahrzeug entscheiden. Bei der Buchung können sie zudem einen Kindersitz hinzufügen, sodass dieser nicht mühevoll im Gepäck untergebracht werden muss. Sollte der Mietwagen sich vor Ort als zu klein erweisen, kann, sofern ein größeres Modell vorhanden ist, auf eine höhere Fahrzeugklasse zurückgegriffen werden. Der Aufpreis für das Upgrade ist am Schalter des Anbieters zu bezahlen.

Manche Autofahrer fühlen sich zudem mit einem Automatikgetriebe wohler. Sie können sich völlig auf die neue Verkehrssituation konzentrieren und müssen sich nicht an das ungewohnte Schalten mit der linken Hand gewöhnen. Ist ein Automatikwagen gewünscht, sollte dies bei der Abholung des Wagens am Schalter geäußert werden.

3.     Sightseeing in Dublin: Zu Beginn oder am Ende der Reise einplanen?

Ein Besuch der irischen Hauptstadt gehört bei einer Irland Rundreise grundsätzlich dazu. Dublin bietet nicht nur viel Sehenswertes, sondern auch Unmengen an Unterhaltungsmöglichkeiten. Bei vielen Reisenden stellt sich allerdings die Frage, wann sie ihren Aufenthalt in die Reise integrieren sollen. Dabei ist die Antwort sehr simpel: Der optimale Zeitpunkt ist abhängig davon, zu welcher Uhrzeit der Flieger landet.

Bei einer Ankunft am Vormittag spricht nichts dagegen, mit dem gebuchten Mietwagen umgehend aufzubrechen. Über die Autobahn M6 sind es nur knapp drei Stunden bis nach Galway, nahezu gleich lange dauert die Fahrt auf der M8 nach Cork. Damit bleibt noch genügend Zeit, um sich die Stadt anzusehen und einen gemütlichen Nachmittag zu verbringen. Die letzten Tage der Rundreise lassen sich entspannt in Dublin verbringen.

Wer nachmittags oder in der Nacht anreist, sollte den Aufenthalt in der Hauptstadt wenn möglich zu Beginn der Reise einplanen. In den ersten Tagen lassen sich die Sehenswürdigkeiten Dublins bestaunen, bevor anschließend die eindrucksvolle Rundreise durch Irland startet.

4.     Dublin mit dem Mietwagen besichtigen

Die irische Hauptstadt verfügt über ein gutes öffentliches Verkehrsnetz. Sowohl vom Flughafen aus  als auch innerhalb des Zentrums fahren Busse in regelmäßigen Abständen. Wer in Dublin oder direkter Nähe übernachtet, kann auf den Mietwagen während des Aufenthalts verzichten. Eine Übersicht über die schönsten Sehenswürdigkeiten in Dublin zeigt dieser Artikel.

5.     Unterkünfte vorbuchen oder Spontanität genießen

Wer die Grüne Insel mit dem Mietwagen bereist, greift meist auf zwei Unterkunftsarten zurück: Entweder ein zentrales Ferienhaus, welches sich für spannende Tagesausflüge anbietet, oder klassisch von Ort zu Ort in familiären Bed&Breakfasts. Ein Ferienhaus sollte grundsätzlich immer schon frühzeitig gebucht werden, eine Auswahl schöner Unterkünfte ist hier zu finden.

Traditionelle B&Bs lassen sich sowohl im Voraus, wie auch vor Ort buchen. Wer seine Unterkünfte von unterwegs aus organisiert, genießt den Vorteil, sehr flexibel zu sein. Problematisch ist dies allerdings in der Ferienzeit oder in dünn besiedelten Regionen. Viele Unterkünfte sind häufig schon ausgebucht, die übrigen Zimmer meist teuer oder nicht den eigenen Wünschen entsprechend. Daher empfiehlt es sich, das Bed&Breakfast bequem von zu Hause aus zu buchen.

6.     Verkehrsregeln in Irland

Der ungewohnte Linksverkehr kann anfangs für Verwirrung sorgen. Reisende sollten sich daher schon vor ihrer ersten Fahrt mit den irischen Verkehrsregeln vertraut machen:

Geschwindigkeitsbegrenzung:

  • 120 Stundenkilometer auf Autobahnen
  • 50 Stundenkilometer in Ortschaften
  • 100 Stundenkilometer auf Schnellstraßen

Gurtpflicht:

  • Alle Insassen müssen zu jeder Zeit angeschnallt sein

Telefonverbot am Steuer:

  • Der Fahrer darf während der Fahrt nur über die Freisprechanlage telefonieren

Vorfahrtsregeln:

  • Vorfahrt gewähren zeigen die Schilder Give Away, Stop oder Yield

Eine Übersicht aller Verkehrsregeln in Irland ist hier zu finden.

 

 

Verkehrsregeln in Irland

Die Verkehrsregeln in Irland können anfangs deutlich für Verwirrung sorgen. Nicht nur der plötzliche Wechsel der Straßenseite und das verkehrte Einfahren in einen Kreisverkehr, auch Geschwindigkeitsbegrenzungen und Parkregelungen heben sich stark von dem ab, was man in Deutschland gewohnt ist. Doch mit etwas Übung und einer Zusammenfassung der wichtigsten Regelungen, stellt die neue Situation keine Schwierigkeiten dar. Im Folgenden haben wir alle relevanten Verkehrsregeln und -ordnungen für Sie zusammengefasst.

Irland im Mietwagen – Infos für die Reise, Verkehrsregeln Irland

Autofahren im Linksverkehr

Vielen Reisenden beschert das bevorstehende Fahren auf der „falschen Straßenseite“ schlaflose Nächte. Eines sei vorneweg jedoch gesagt: Linksverkehr ist weitaus weniger schlimm, als zuvor angenommen! Wie bei so vielen Dingen, bedarf es lediglich einer Eingewöhnungszeit. Bereits nach den ersten 50 Kilometern fällt das bis dato unvertraute Fahrvergnügen garantiert deutlich leichter. Der Fahrersitz befindet sich, wie gewohnt, entgegen der Straßenmitte. Auch die Gangschaltung ist regulär von links, für den ersten Gang nach rechts in den Fünften angelegt. Ein markanter Unterschied liegt allerdings darin, dass der Fahrer mit der linken Hand, anstelle der Rechten schaltet. Gerade Rechtshändern fällt die Umstellung etwas schwerer.

Zusammenfassung:

  • Gefahren wird auf der linken Spur
  • Der Fahrer sitzt in Richtung Straßenmitte
  • Geschalten wird mit der linken Hand, die Gänge verlaufen wie gewohnt von links nach rechts

In einen Kreisverkehr einfahren

Wer die Grüne Insel mit einem Auto bereits, stellt bald fest, dass die Iren nahezu jedes Verkehrsaufkommen mit einem Kreisverkehr lösen. Wer seinen Mietwagen in Dublin abholt und die Stadt verlassen möchte, trifft bereits nach wenigen Meilen auf den ersten „Roundabout“. An dieser Stelle wie auch in allen weiteren Kreisverkehren gilt, mit dem Uhrzeigersinn einzufahren. Dem Straßenverlauf entsprechend wird also auch hier linksherum gefahren. Wie gewohnt, müssen die Autofahrer blinken, wenn sie den Kreisel an einer Ausfahrt verlassen möchten.

Zusammenfassung:

  • In einen Kreisverkehr ist linksherum, im Uhrzeigersinn einzufahren
  • Wer den Kreisel verlassen möchte, signalisiert dies durch blinken

Verkehrsregeln auf irischen Autobahnen

Wer einen Mietwagen leiht, plant meist eine Rundreise durch Irland. Der schnellste Weg nach Galway, Cork oder in den Norden zu gelangen, ist über die Autobahn. Diese sind mit dem Buchstaben M, gefolgt von einer Ziffer gekennzeichnet. Die meistbefahrenste Strecke ist die M50, welche um Dublin herumführt. Am Straßenrand wird eine Autobahn durch ein blaues Schild angekündigt. Ab hier gilt, sofern nicht anders vorgeschrieben, eine Höchstgeschwindigkeit von 120 Stundenkilometer. Anders als gewohnt, sind die langsameren Fahrzeuge auf der linken Spur unterwegs, überholt wird rechts.

Zusammenfassung:

  • Autobahnen sind mit einem blauen Schild und dem Buchstaben M gekennzeichnet
  • Es gilt eine Höchstgeschwindigkeit von 120 Stundenkilometer, sofern nicht anders gekennzeichnet
  • Langsamere Fahrzeuge nutzen die linke Seite, zum Überholen dient die rechte Spur

Höchstgeschwindigkeiten

Um teure Fotos zu vermeiden, sollte sich jeder Reisende neben den Verkehrsregeln in Irland auch mit den Höchstgeschwindigkeiten vertraut machen. Gerade in belebten Städten wie Belfast, Galway oder Killarney sind viele festinstallierte Blitzer anzutreffen. Daher gilt, sofern nicht anders vorgeschrieben:

  • In Ortschaften maximal 50 Stundenkilometer
  • Auf Landstraßen maximal 80 Stundenkilometer
  • National Roads maximal 100 Stundenkilometer (Schnellstraßen, gekennzeichnet mit dem Buchstaben N)
  • Auf Autobahnen maximal 120 Stundenkilometer (Kennzeichnung M)

Verkehrsschilder in Irland

In Bezug auf die irische Verkehrsbeschilderung gibt es kaum eine Unterscheidung. In manchen Regionen, wie beispielsweise auf der traditionellen Halbinsel Dingle, kann es jedoch vorkommen, dass ein Schild auf Gälisch wiedergegeben ist. Häufig ist dies bei Stopschildern der Fall, diese sind allerdings deutlich an der rechteckigen Form zu erkennen. Statt dem englischen „Yield“ für Vorfahrt gewähren, lautet der Wortlaut „Géill Slí“.
Ortsschilder und Richtungsanzeigen sind oftmals sowohl auf Englisch, wie auch auf Gälisch beschrieben. Gefahrenzonen, wie eine bekannte Strecke für Reiter oder eine brüchige Straße sind symbolisch dargestellt. Wichtig ist zudem sofort abzubremsen und aufmerksam zu fahren, wenn auf der Straße der Schriftzug „School ahead“ ein Schulgelände ankündigt. Auch gilt an ungeregelten Kreuzungen trotz Linksverkehr die Regelung „rechts vor links“.

Zusammenfassung:

  • Orts- und Straßenschilder sind in englischer wie auch in gälischer Sprache wiedergegeben
  • „Yield“, „Géill Slí“, „Stop“ und „Give Away“-Schilder zeigen an, dass die Vorfahrt zugewähren ist
  • Gefahrenzonen sind symbolisch dargestellt, beispielsweise in Form eines Reiters
  • Trotz Linksverkehr gilt: Rechts fährt vor links

Parken auf irischen Straßen

In Städten sind häufig Parkscheine zu ziehen. Die Bereiche in denen das Parken erlaubt ist, sind mit einem rot umrahmten „P“ dargestellt. Auf manchen Schildern signalisieren Pfeile, dass die Regelung nur für eine der beiden Straßenseiten gilt. Ist das Schild durchgestrichen, gilt grundsätzliches Parkverbot. Am Straßenrand sind häufig gelbe Linien sichtbar. Eine doppelte Linie bedeutet: Halten und Parken strikt verboten. Eine Einfache erlaubt es zu halten.
Reisenden, welche mit einem Mietwagen unterwegs sind, ist zu empfehlen, eine Parkscheibe zu kaufen. Nicht selten muss diese beim Verlassen des Fahrzeugs hinterlegt werden.

Zusammenfassung:

  • „Park and display“ besagt, dass ein Parkschein zu lösen ist
  • „P“ bedeutet parken erlaubt, ein durchgestrichenes Schild verbietet es
  • Doppelte gelbe Linie: Halten und Parken verboten
  • Einfache gelbe Linie: Parken verboten
  • „Parc disc“: Eine Parkscheibe ist zu hinterlegen

Promillegrenze

Abends noch schnell ein Guinness im Pub oder das Whiskeytasting in der Distillery: Kein Problem, solange die Alkoholgrenze von 0,5 Promille nicht überschritten wird. Grundsätzlich empfiehlt sich jedoch, auf Alkohol zu verzichten, wenn noch eine Autofahrt bevorsteht.

Zusammenfassung:

  • Die Alkoholgrenze liegt bei 0,5 Promille

Weitere Verkehrsregeln in Irland

Wer mit dem eigenen Fahrzeug nach Irland reist, muss eine KFZ-Haftpflichtversicherung vorweisen können. Jede Versicherung muss ihren Kunden kostenlos einen entsprechenden Nachweis bereitstellen. Sollte es zu einem Unfall kommen, hilft die Organisation Grüne Karte bei der Schadensabwicklung.

Zudem ist in Irland das Benutzen eines Mobiltelefons während der Fahrt strikt verboten. Bei einer Missachtung ist mit Bußgeldern von mehr als 1.000 Euro zu rechnen.

Für jeden Fahrzeuginsassen gilt die Gurtpflicht. Motorrad- und Rollerfahrer müssen Helme tragen.

  • Jeder Autofahrer muss eine KFZ-Haftpflichtversicherung vorweisen
  • Das Telefonieren und Nachrichtenschreiben ist während dem Fahren verboten
  • Gurtpflicht für alle Fahrzeuginsassen
  • Helmpflicht für Motorrad- und Rollerfahrer

Irland Mietwagenrundreisen- Entdecken Sie die Grüne Insel in Ihrem Tempo

small_9H0A2398-11-20-2013_010Wenn Sie sich für eine geplante Irland Mietwagenrundreise entscheiden, dann wohnen Sie in ausgewählten, zum Teil familiär geführten Hotels, Bed & Breakfast-Unterkünften oder Gästehäusern, die landschaftlich sehr schön oder besonders zentral gelegen sind. Entdecken Sie die atemberaubende Landschaft Irlands, in Ihrem small_DSC2445_Ring_of_Kerry_7-10-23-2013_019eigenen Tempo und erforschen Sie die Gebiete, die Sie unbedingt sehen möchten. Der Vorteil an einer Mietwagenrundreise ist die Flexibilität. Erleben Sie die beeindruckende Steilküste der Cliffs of Moher und erforschen Sie  das Burren-Gebiet, eine in Europa wohl einzigartige Karstlandschaft mit small_dec_new_21_12_11_05ungewöhnlicher Pflanzenwelt.

In Connemara erwarten Sie ein wildromantisches Hochgebirgspanorama und die Stille dunkelbrauner Hochmoore. Prähistorische und frühchristliche Zeugnisse der irischen Vergangenheit finden sich in dem fruchtbaren Tal Boyne Valley. In  Dublin nehmen Sie am small_JVB51pulsierenden Leben der Hauptstadt teil und lernen die wichtigsten Sehenswürdigkeiten kennen. Eine Tagestour auf der berühmten Panoramastraße Ring of Kerry führt durch den landschaftlich äußerst reizvollen mit subtropischer Vegetation überraschenden Südwesten.

small_GS10Mit dem Mietwagen unterwegs in Irland
Gut organisiert und dennoch unabhängig, so lassen sich Mietwagenrundreisen am besten beschreiben. Ein besonderer Vorteil Irland mit dem Auto zu erkunden ist, dass Sie sehr viel in einem Urlaub sehen können. Sie entscheiden was Sie sehen möchten und wann Sie anhalten. small_golf0706_02_hole_8Die Übernachtungsmöglichkeiten sind immer sehr zentral gelegen, so dass Sie genug Gelegenheit haben, sich von der irischen Gastfreundschaft zu überzeugen und mit Einheimischen Kontakt aufzunehmen. Zum Beispiel abends im Pub bei einem leckeren Glas Guinness.

small_DD_Dublin_20102010_53In Irland herrscht Linksverkehr und Schafe haben immer Vorfahrt, das sind nur einige Verkehrshürden die Sie überwinden müssen. Die Iren sind ein kommunikatives Volk, das merkt man auch im Straßenverkehr trotz Beschilderungen werden viele Vorfahrtregelungen noch per Handzeichen geregelt. Aber auch daran werden Sie sich sehr schnell gewöhnen. Den auch hier gilt Übung macht den Meister.

Die Mietwagenrundreisen Touren,  sind so geplant, dass Sie nur ca. 150 – 200 Kilometer von einem Ort zum anderen Ort an einem Tag zurücklegen. So bleibt Ihnen genügend Zeit alle Sehenswürdigkeiten zu besuchen oder einfach dort anzuhalten wo es Ihnen am besten gefällt. Scheuen Sie sich nicht nach dem Weg oder besonderen Orten zu fragen, die Iren sind sehr stolz auf Ihre grüne Insel und freuen sich wenn sie mit ihren Geschichten auf offene Ohren treffen. Und wer weiß vielleicht entdecken sie so Orte die nicht jeder zu sehen bekommt.

Die Städte und Ortschaften die  als Übernachtungsunterkünfte für Sie ausgesucht werden, bieten alles was das Touristenherz höher schlagen lässt. Einkaufsmöglichkeiten, Pubs und Nachtleben, für jeden ist das Passende dabei. Und wenn nicht, dann ab in den Mietwagen und einfach mal im Nachbarort vorbeischauen. Genau das ist die Freiheit die man mit dem Irland Mietwagen hat, man muss an keinem Ort ausharren der einem nicht zusagt.

Bei unseren Partner können Sie aus einer Vielzahl an organisierten Mietwagenrundreisen wählen. Sie entscheiden wie lange und welche Region Sie gerne erkunden möchten. In den vorgeschlagenen Touren ist immer ein leckeres irisches Frühstück enthalten, so dass Sie gut gestärkt in den Tag starten können. Falls Sie noch unentschlossen sind zögern Sie sich nicht uns zu kontaktieren, wir beraten Sie gerne und unverbindlich. Der Charme Irlands wird sie garantiert in seinen Bann ziehen. Entdecken Sie alte Sagen, Legenden, keltische Spuren, faszinierende Bauwerke, imposante Naturlandschaften, Kultur, Musik, Tanz und vieles mehr!

Bilderquelle: www.irelandscontentpool.com

Mit dem Irland Mietwagen den Ring of Beara erkunden

small_C0245Der Ring of Kerry ist mittlerweile international bekannt und bei vielen Touristen wegen seinen tollen Dörfern, Stränden, Naturlandschaften und Sehenswürdigkeiten sehr beliebt. Der Ring of Beara auf der Halbinsel Beara ist eher unbekannt aber für die Einheimischen fast eine noch schönere 138 Kilometer lange Panoramastraße und ein absoluter Geheimtipp! Der Ring of Beara hat ein sehr großes Plus gegenüber dem Ring of Kerry, hier fahren keine Touristenbusse. Erleben Sie einige der unberührtesten Winkel des Südwestens.

small_C0226Es gibt zwei Routen die den Ring of Beara zu erkunden, entweder Sie fahren mit Ihrem Mietwagen um die gesamten Caha Mountains oder Sie fahren die engen Serpentinen des atemberaubenden Healy Pass entlang. Planen Sie sich auf jeden Fall sehr viel Zeit ein, es lohnt sich. Besuchen Sie die Inseln Bere Island, hier gelangt man mit einem Boot zu der Insel und Dursey Island hierhin gelangen Sie mit der einzigen Seilbahn Irlands. Ein absolutes Abenteuer! Der Ring of Beara birgt viele Naturschätze, Sehenswürdigkeiten, Meer, Strand und wunderschöne Städte wie Castletownbere und Allihies.

Start ist Kenmare oder Glengariff

Wenn Sie Kenmare als Startziel auserkoren haben, dann rate ich Ihnen nehmen Sie sich Zeit und erkunden Sie diese wunderschöne bunte Stadt. Direkt an der Kenmare Bucht gelegen finden Sie hier beliebte Fischrestaurants und viele kleine Läden mit Schmuck – und Kunsthandwerk. Ein bisschen außerhalb der Stadt finden Sie einen kleinen Steinkreis, absolut lohnenswert.

small_DSC2283_Bere_Peninsula_2-10-23-2013_050Das zweite Tor zur Beara Halbinsel ist Glengariff, die Stadt ist umgeben von uralten Wäldern und schon seit Zeiten von Königin Victoria ein absoluter Touristenmagnet. In den Sommermonaten ist die ausgelasse Stimmung der Einheimischen einfach ansteckend, es gibt zahlreiche Pubs, Restaurants und Einkaufsmöglichkeiten. Für geübte Wanderer ist Glengariff der perfekte Ausgangspunkt für Wanderungen in die Caha Mountains.

small_DSC2249_Bere_Peninsula_4-10-23-2013_036Wenn Sie noch Zeit übrig haben, dann besuchen Sie unbedingt Garnish Island Irlands Garten Eden. Versteckt im Hafen von Glengariff ist die Insel das Zuhause für viele wunderschöne Ziergärten. Früher waren diese in Besitz von John Annan Bryce die mit Hilfe von Gartendesigner Howard Peto angelegt worden sind. Dank des subtropischen Klimas und der sehr geschützten Lage, findet man hier die verschiedensten Pflanzen sowie Seerobben die auf den Felsen im Süden der Insel die Sonne genießen. Ein Riesenerlebnis für Groß und Klein.

Die Halbinsel Beara sowie die Panoramastraße sind wirklich sehenswert und mit dem Irland Mietwagen leicht zu erkunden. Genießen Sie diese einzigartigen Ausblicke, Dörfer und Sehenswürdigkeiten, ganz in Ruhe, Sie werden es garantiert nicht bereuen.

Bilderquelle: www.tourismirelandimagery.com

 

Mit dem Mietwagen einmal die grüne Insel bereisen

falling carsIrland lockt mit seinen Mythen, Sagen, Legenden, Naturlandschaften und der atemberaubenden Küste. In vielen Portalen, Foren und auf Internetseiten liest man immer wieder, dass die beste Art Irland zu erkunden, mit dem Mietwagen ist. Man ist flexibel bestimmt seinen Urlaub selbst und verbringt so meistens tolle Irland Ferien zu zweit oder mit der ganzen Familie. Ein Irland Besuch reicht bei weitem nicht aus um wirklich alles von Irland zu entdecken. Klar ist die Insel nicht groß, aber es gibt so viel zu sehen und erleben, dass Sie ganz sicher wieder kommen werden.

Die meisten haben Angst vor dem Linksverkehr, ich muss aus Erfahrung sagen, der Linksverkehr, war nicht wirklich das Problem, denn wenn man sich einen irischen Mietwagen ausleiht befindet sich das Lenkrad auf der rechten Seite und das hilft bei der Orientierung im Linksverkehr sehr. Ich hatte mich für einen Mietwagen mit Schaltung entschieden, hier würde ich jedem raten, der das erste Mal in Irland ist, ruhig den Aufpreis für ein Automatik Mietwagen auszugeben. Denn mit Links schalten ist wirklich gewöhnungsbedürftig gerade dann, wenn man noch nie auf irischen Straßen unterwegs war.

Zudem würde ich raten den Mietwagen über eine irische Autovermietung zu mieten, hier gelten oft viel bessere Konditionen als bei den deutschen oder anderen Mietwagenhändlern. Vergleichen lohnt sich! Nun gut, irische Straßen sind schmal, haben oft große Schäden und es gibt kaum Seitenbegrenzungen. Schilder die auf eine enge Kurve verweisen, sollten Sie unbedingt beachten, denn diese Kurven sind wirklich sehr eng! Lustig sind auch die Geschwindigkeitsschilder auf den sehr engen, schmalen sowie kurvigen Straßen. 100, 80 usw. und dabei kommt man gerade mit 60 km/h voran. Die Einheimischen bewegen sich schnell und wendig voran, Sie kennen Ihre Straßen und haben keine Probleme damit, wenn Ihr Auto Kratzer oder Dellen davonträgt, solange es fährt ist alles ok.

Schon am ersten Abend erzählte ich mein Leid auf den irischen Straßen meinen Gastgeber im B & B. Er lachte freundlich und meinte, dass ich auf keiner Rallye bin, ich soll einfach so fahren wie ich entspannt bin und wenn hinter mir ein Auto auftaucht, dann sollte ich einfach Links in eine der vielen Aussichts-, Haltebuchten ranfahren, die Autos vorbeilassen und gut ist. er selbst ist Fahrer eines Schulbusses und findet es immer spaßig auf Touristen zu treffen. Sobald er mit dem Schulbus die Straße lang kommt, starren ihn Touristen mit großen ängstlichen Augen an und fahren ganz weit links oder halten sogar einfach an. ich war erleichtert, dass es nicht nur mir so ging.

Alles ist eine Gewöhnungssache und Tag für Tag lernt man die Straßen besser kennen. Es wird einfacher und wenn man anfängt die Landschaft zu genießen, dann ist jede Tour mit dem Irland Mietwagen die Anstrengung wert. Denn links und rechts von Irlands Straßen findet man so viel Schönheit wie nirgends anders auf der ganzen Welt, da bin ich sicher :). Sie planen eine Reise nach Irland, dann kontaktieren Sie unsere Irland Experten, gemeinsam planen Sie Ihren Irland Urlaub.

Mit dem Irland Mietwagen zum Rock of Cashel

small_ch_120310_082Nahe Cashel in der Grafschaft Tipperary finden Sie mit dem Rock of Cashel eine Sehenswürdigkeit, die Sie unbedingt besuchen sollten, wenn Sie die Insel mit dem Mietwagen erkunden. Sie können die Besichtigung in eine Rundtour einplanen und in der Nähe natürlich auch übernachten. Halten Sie den Fotoapparat bereit, wenn Sie sich dem 65 Meter hohen Berg nähern. Denn Berg samt mittelalterlicher Burganlage mit Kirche, Rundturm und Kloster darauf, ist Wahrzeichen Irlands und im Altertum sagte man, dass Geister und Feen hoch oben auf dem Berg hausen.

 

Anfahrt zum Rock of Cashel von Dublin

small_march_new_21032011_35Wenn Sie von Dublin aus zum Rock of Cashel fahren möchten, müssen Sie eine Fahrzeit von mehr als eineinhalb Stunden einplanen. Die Strecke von rund 170 km legen Sie mit Ihrem Mietwagen Irland am Besten über die M7 und M8 zurück. Folgen Sie am Ende der Ausfahrt 7 auf der M8 und nehmen Sie im ersten Kreisverkehr die dritte Ausfahrt und im Zweiten die erste Ausfahrt. Bis zum Rock of Cashel können Sie den Hinweisschildern folgen. Trennen Sie von Cashel und Dublin noch rund 170 km, können Sie die Sehenswürdigkeit schneller erreichen, wenn Sie von Cork oder Limerick anfahren. Die Entfernung Cashel bis Cork beträgt etwa 95 km, während Sie von Limerick aus mit einer Fahrtstrecke von nur 60 km rechnen müssen.

 

Was Sie am Ziel erwartet

small_Cashel_Co_Tipperary_Ireland_5_03_october_2012_009Den Mietwagen Irland stellen Sie nach der Ankunft einfach auf dem Besucherparkplatz ab. Die schöne Anlage auf dem Hügel können Sie dann zu Fuß entdecken. Ratsam ist es, möglichst früh am Morgen anzukommen. Morgens ab 09:00 Uhr wird der Zugang gewährt. Zu späteren Tageszeiten können Sie damit rechnen, dass es recht voll wird. Denn dann reisen meistens die Touristenbusse mit großen Gruppen an. Sie möchten das Rock of Cashel live erleben und sehen, dann können unsere Irland Experten Ihnen sicherlich weiterhelfen.

Bilderquelle: www.tourismirelandimagery.com

 

Die Cliffs of Moher

small_Moh_Ind_TI025-11-15-2013_003An der Südwestküste Irlands im County Clare finden Besucher der grünen Insel eine spektakuläre Sehenswürdigkeit: die Cliffs of Moher. Wenn Sie Irland per Mietwagen entdecken, sollten Sie einen Abstecher zu den Cliffs of Moher einplanen. Atemberaubend ist der Blick von den beinahe senkrecht aus dem Ozean ragenden Klippen. Daher wird diese Sehenswürdigkeit auch gerne von Familien mit Kindern angefahren. Können die lieben Kleinen den Burgen, Ruinen und der weiten Natur oft nur wenig abgewinnen, sind die meisten Jugendlichen und Kinder von den Cliffs of Moher schlichtweg begeistert. Und das Beste: Die Cliffs of Moher erreichen Sie bequem mit Ihrem Mietwagen Irland.

Wie Sie die Cliffs of Moher erreichen

Wenn Sie mit Ihrem Irland Mietwagen von Dublin aus anreisen möchten, müssen small_Ireland-21-9-9-2013_005Sie eine Fahrtzeit von etwa dreieinhalb Stunden einplanen. Fahren Sie am Besten über die M4 und M6 bis nach Galway und nehmen Sie dann die Ausfahrt 19 auf die N18 Richtung Limerick. Bleiben Sie auf der N18 bis Sie auf die N67 und nach rund 20 km auf die R478 abbiegen können. Da die Cliffs of Moher eine wahre Touristenattraktion sind, können Sie sich kaum verfahren. Sofern Sie aus Richtung Limerick kommen, erreichen Sie die Cliffs of Moher deutlich schneller. Nicht einmal eineinhalb Stunden Fahrtzeit mit dem Mietwagen Irland müssen Sie einplanen, um Ihr Ziel zu erreichen. Fahren Sie über die N18 und dann weiter auf die M18 bevor Sie nach rund 12 km die Ausfahrt N85 Richtung Inis nehmen. Auch Irland Reisende, die aus Sligo zu den Klippen fahren möchten, sind in wenigen Stunden am Ziel. Etwa drei Stunden dauert die Anfahrt mit dem Irland Mietwagen über die N17 und N67 bis zur R478.

Was erwartet Sie nach Ihrer Ankunft mit dem Mietwagen Irland?

small_ats_11032010 _003

Wenn Sie mit dem Irland Mietwagen bei den Klippen ankommen, können Sie das Fahrzeug auf dem riesigen Besucherparkplatz am eigens für die Touristenattraktion erbauten Besucherzentrum abstellen. In der Regel müssen Sie für das Parken Gebühren bezahlen. Vom Besucherzentrum aus führt Sie dann ein gut ausgebauter Weg hoch zu den Klippen. Wer sich im Anschluss stärken möchte, findet im Zentrum ein Restaurant. Natürlich ist auch ein obligatorischer Souvenirladen vorhanden.

Die Cliffs of Moher sind eine Touristenattraktion, die jedes Jahr mehr als 700.000 Besucher anlockt. Besonders in den Sommermonaten sollten Sie daher mit einem starken Andrang rechnen. Denn in den Sommermonaten sind die Klippen ein ausgesprochen attraktives Ziel. Bei schönem Wetter können Sie sich auf eine tolle Aussicht freuen. Genießen Sie die weite Sicht bis zu den Twelve Pins und den Maum Turk Mountains im Norden der Insel sowie den Anblick von Liscannor Bay und Mal Bay im südlichen Teil. An regnerischen, diesigen Tagen, kommen hingegen auch mal starke Nebel auf, die die Sicht einschränken. Daher ist es ratsam, die Klippen an schönen Tagen zu besuchen.

Bilderquelle: www.tourismirelandimagery.com

 

Connemara mit dem Mietwagen besuchen

small_G0150In der Grafschaft Galway im Westen Irlands befindet sich die Region Connemara, die vor allem wegen ihrer Ursprünglichkeit begeistert. Besuchen können Sie hier den 1980 gegründeten Connemara-Nationalpark und sich über die regionale Flora und Fauna informieren. Mit etwas Glück sichten Sie auch eine Herde der aus Nordamerika stammenden Connemara-Ponys, die wild im Nationalpark leben. Den Park erreichen Sie zum Beispiel mit Ihrem Irland Mietwagen von Galway aus.

 

Mit Abstechern zum Connemara-Nationalpark

Wenn Sie den Nationalpark auf schnellstem Wege erreichen möchten, fahren Sie von Galway aus über die N59 zum Ziel. Lohnen tut es sich jedoch auch, die Gegend etwas genauer zu erkunden. Fahren Sie nach rund einer Stunde Fahrtzeit bei Recess auf die R341 ab. Über diese Straße gelangen Sie in weiteren 15 Minuten nach Roundstone. Das kleine, malerische Küstendörfchen ist ein wahrer Touristenmagnet. Im Ort selbst leben nur rund 200 Einwohner. Vom Örtchen haben Sie einen wunderschönen Blick zu der Bergkette von Connemara. Anschließend sollten Sie sich in den vielen kleinen Kunsthandwerkerläden umsehen.

small_ch_120310_052

Nach diesem kurzen Abstecher führt Sie die N59 weiter nach Clifden, der Hauptstadt Connemaras. In Clifden sollten Sie einen Parkplatz suchen und Ihren Mietwagen Irland abstellen. Clifden liegt direkt am Atlantik, weshalb es sich anbietet, das Mittagessen in einem der zahlreichen Fischrestaurants der Stadt einzunehmen. Nach der Besichtigung der Stadt können Sie wieder in Ihren Mietwagen Irland steigen und die Sky Road ansteuern, die vom Marktplatz aus beginnt. An der Küste entlang führt Sie diese 11 km lange Straße zu einem kleinen Strand, an dem es sich anbietet, eine Pause einzulegen.  Sie erreichen Ihr Ziel, indem Sie der Sky Road nach Nordwesten folgen und dann auf die N59 abbiegen. Wem der Tag mit einer Besichtigung des Nationalparks zu lang wird, hat jetzt auch die Möglichkeit, eine Übernachtung einzuplanen und den Park am nächsten Tag zu erkunden.

Bilderquelle: www.tourismirelandimagery.com

 

M50 Motorway in Irland

small_9H0A1950-9-25-2013_024Wenn Sie mit Ihrem Irland Mietwagen in und um Dublin unterwegs sind, werden Sie früher oder später auch die M50 Irlands passieren. Diese Autobahn ist eine C-förmige Straße um die Westseite der Hauptstadt. Sie ist auch die Zugangsstraße zum Flughafen. Sofern Sie mit dem Flugzeug anreisen und Ihren Mietwagen Irland bei Ankunft übernehmen, werden Sie die M50 direkt zu Anfang Ihres Urlaubs nutzen.

Der Beginn der Straße liegt im Nord-Osten. Hier ist eine Verbindung zur M1 gegeben, über die Sie auf schnellsten Weg bis nach Belfast gelangen. Die M50 endet mit einer Verbindung zur M11 nach Wexford. Wenn Sie in Richtung Dublin unterwegs sind, erreichen Sie die M50 eigentlich so gut wie immer. Denn jede Nationalstraße (Präfix N) nach Dublin mündet irgendwann in der M50. Größere Vororte der Hauptstadt sind mit jeweils einer eigenen Auffahrt verbunden. Auch aus diesem Grund müssen Sie damit rechnen, dass die M50 stets recht stark befahren ist. In den Stoßzeiten sollten Sie daher etwas mehr Zeit einplanen.

Das Mautsystem auf der M50

Die M50 ist mautpflichtig. Um den starken Verkehrsfluss auf der M50 zu verbessern, wurde im Jahr 2008 ein barrierefreies Mautsystem eingeführt. Dabei werden die Nummernschilder der Fahrzeuge automatisch erfasst. Sie müssen also nicht mehr direkt bezahlen und dann eine Schranke passieren, sondern bezahlen die Maut innerhalb von 24 Stunden ab dem Befahren der Straße über eine der folgenden Zahlungsarten:

  • Online auf https://www.eflow.ie/ mit Ihrer Kreditkarte
  • Per Telefon über die Nummer LoCall 1890 50 10 50 mit Ihrer Kreditkarte
  • Vor Ort in einem Geschäft oder einer Tankstelle. Achten Sie hier auf das „Payzone“-Logo

Für Ihren Irland Mietwagen zahlen Sie rund 3,10 € Mautgebühr. Fahrer von Bussen und Nutzfahrzeugen mit einem Leergewicht von weniger als 2,0 t müssen mit rund 4,00 € rechnen (etwa 3,80 €). Wichtig ist, der Mautpflicht pünktlich nachzukommen, denn bereits nach dem Überschreiten der besagten 24 Stunden fallen Verzugsgebühren an. Die erste Gebühr liegt dabei bei zusätzlichen 3,00 €. Wer sich noch länger Zeit lässt, zahlt nach 14 Tagen Zahlungsverzug bereits eine Zusatzgebühr von rund 40,00 €. Nach 56 Tagen werden schon 102,50 € zusätzlich verlangt.

Bilderquelle: www.tourismirelandimagery.com